Hospitality Management

Der ultimative Leitfaden Hospitality Management

Hospitality Management erstreckt sich über verschiedene Dienstleistungsbereiche wie Restaurants, Hotels und die Tourismusindustrie im Allgemeinen (z. B. Kreuzfahrtschiffe).

Als einer der größten Arbeitsplatzschaffer und wirtschaftlichen Leistungsträger ist es sowohl für die Gäste als auch für die Arbeitnehmer wichtig, die Besonderheiten dieser dynamischen Branche zu verstehen.

In diesem Guide bekommst du alle wichtigen ersten Informationen, um die Hospitality Management – Branche zu verstehen.

Hospitality Management als Wirtschaftszweig

Wusstest du, dass die Hospitality Management Industrie einer der größten Arbeitgeber weltweit ist? Das deutsche Gastgewerbe zum Beispiel erwirtschaftet jedes Jahr mehr als 93,6 Milliarden Euro an Wirtschaftsleistung, und wenn du dir saisonale Märkte mit weniger Industrie anschaust, macht das Reise- und Gastgewerbe manchmal den Großteil der Wirtschaft aus (denk an Orte wie Griechenland, Kroatien und Malta).

Bedeutung von Hospitality Management

Das Wort Hospitality entwickelte sich aus dem lateinischen hospitalitis, das sich auf die Beziehung zwischen Gast und Gastgeber bezog, da es seine Wurzeln in hospes hat, dem Wort für Gastgeber, Gast, Fremder oder Besucher. 

So ist Gastfreundschaft der Akt des Willkommens von Gästen oder Fremden (Princeton) oder „Unterhaltung von Fremden oder Gästen ohne Belohnung oder mit freundlicher und großzügiger Großzügigkeit“.  Im Kern geht es bei der Gastfreundschaft darum, ein großartiges Gästeerlebnis zu bieten.

Egal, ob du ein Branchenveteran bist, der seine Kenntnisse im Hotelmanagement dieses Jahr aufbessern möchte, oder ob du gerade erst anfängst und dein Wissen schnell erweitern möchtest – du wirst diesen Leitfaden lieben.

Was macht Hospitality Management so dynamisch?

Mit einer globalen Präsenz und einem weltweiten Jahresumsatz von weit über 1,4 Billionen US-Dollar ist es schwer, eines der wichtigsten Segmente der Hospitality-Industrie zu ignorieren: die Beherbergungsindustrie.

Eine Karriere in diesem aufregenden Sektor kann bereichernd und herausfordernd sein, aber du fragst dich vielleicht, wo du anfangen sollst. 

Egal, ob du gerade deinen ersten Job im Hospitality Management antrittst oder ob du einen Wechsel in der Mitte deiner Karriere in Betracht ziehst, dieser Leitfaden zeigt dir die Besonderheiten der Hotelbranche. 

Dieser Leitfaden behandelt Aspekte der Branche wie beliebte Karrierewege im Gastgewerbe, Organisationen der Hotelbranche und empfohlene Lektüre aus dem Gastgewerbe. Wir werden sogar einige Fachbegriffe der Hotelbranche entschlüsseln!

Die besten Schulen für Hospitality Management

Manche Profis beginnen ihre Karriere im Hotelmanagement in einem Einstiegsjob, z.B. als Rezeptionsmitarbeiter, und erklimmen die Ränge, indem sie sich Beförderungen von einer Stufe zur nächsten verdienen. 

Andere Fachleute im Hospitality Management, die wussten, dass sie eine Karriere im Hotelgewerbe aufbauen wollten, könnten einen akademischen Grad in einem dem Gastgewerbe verwandten Bereich erwerben, um nach ihrem Abschluss in eine Führungsposition zu wechseln.

Während viele Colleges und Universitäten Hospitality- oder Tourismus-Kurse anbieten, gibt es nur einige wenige Schulen, die sich ganz dem Hotel- und Gaststättengewerbe widmen. Wenn du einen Abschluss von einer der besten Hochschulen erwerben möchtest, findest du hier die besten Hotel- und Hospitality Management – Schulen der Welt.

Ecole Hôtelière de Lausanne

Diese angesehene Schule befindet sich in Lausanne, Schweiz, und bietet eine erstklassige Hospitality-Ausbildung mit globaler Ausrichtung. Die Kurse werden auf Englisch oder Französisch unterrichtet, und die Schüler müssen vor ihrem Abschluss zwei sechsmonatige Praktika, oft in verschiedenen Ländern, absolvieren. 

Die Schule konzentriert sich auch auf kulinarische Fähigkeiten und Restaurantmanagement, und es gibt mehrere „Lehrrestaurants“ auf dem Campus, darunter eines, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Cornell University’s School of Hotel Administration

Als Teil der Ivy League bietet dieses Programm eine praktische Ausbildung in den Restaurants und Hotels vor Ort sowie einen Schwerpunkt für Akademiker im Center for Hospitality Research und dem Baker Program in Real Estate. 

Die Schule befindet sich in Ithaca, New York, und bietet ein Doppelabschluss-Studium mit dem Culinary Institute of America im Hyde Park, New York, an. Das Alumni-Netzwerk der School of Hotel Administration umfasst über 14.000 Mitglieder und mehr als 50 Cornell Hotel Society Clubs auf der ganzen Welt.

Das Rosen College of Hospitality Management der University of Central Florida

Benannt nach dem Besitzer der in Florida ansässigen Rosen Hotels and Resorts, befindet sich diese Schule in Orlando, Florida. Sie bietet neben den traditionellen Abschlüssen im Hotelmanagement auch spezialisierte Programme in Themenparkmanagement, Golf- und Clubmanagement, Entertainment-Management und Eventmanagement an. Die Studenten können Bachelors, Masters und PhD-Abschlüsse erwerben.

Les Roches International School of Hotel Management

Diese global ausgerichtete Schule hat Campusse in der Schweiz, Spanien und China, die sowohl Undergraduate- als auch Graduate-Abschlüsse anbieten. Die Studenten können zwischen Spezialisierungen wie digitale Marketingstrategien, Entrepreneurship im Hotel- und Gaststättengewerbe und Resort-Entwicklung wählen, und vor dem Abschluss müssen zwei sechsmonatige Praktika erfolgreich absolviert werden.

William F. Harrah College of Hotel Administration der Universität von Nevada

Nur einen Steinwurf vom Las Vegas Strip entfernt gelegen, macht es Sinn, dass diese Schule einige der weltbesten Programme in Casinomanagement, Golfmanagement und Meeting- und Eventmanagement anbietet. Top Hospitality Management – Unternehmen besuchen den Campus jedes Jahr zur Rekrutierung, und die Studenten arbeiten oft in Teilzeit oder als Praktikanten während ihres Studiums.

Hotelschool The Hague 

Diese Schule befindet sich in den Niederlanden und hat Campusse in Den Haag und Amsterdam, die Undergraduate- und MBA-Studiengänge anbieten. Die Kurse werden auf Englisch unterrichtet, und die Schule zieht Studenten aus der ganzen Welt an, die nach ihrem Abschluss oft eine globale Karriere im Gastgewerbe einschlagen.

Oxford Brookes University’s Oxford School of Hospitality Management

Diese britische Schule bietet Studiengänge mit dem Schwerpunkt International Hospitality Management an. Die Schüler haben die Möglichkeit, ein Jahr lang ein Praktikum zu absolvieren, und die Schule bringt die Schüler in einem Mentorenprogramm mit erfahrenen Industriefachleuten zusammen. 

Glion Institute of Higher Education 

Einfach als Glion bekannt, hat diese Hotelfachschule drei Campusse; das Original befindet sich etwa 40 Meilen außerhalb von Genf, Schweiz, und zwei Satellitencampusse befinden sich in Bulle, Schweiz und London, England. Die Studenten können sich auf International Event Management, Internationale Hotelentwicklung und -finanzierung, Luxury Brand Management und mehr spezialisieren.

Michigan State’s Eli Broad College of Business, School of Hospitality Business

Diese Schule ist vor allem für ihren Bachelor-Studiengang bekannt, aber sie bietet auch eine Executive-Ausbildung und ein Nebenfach in Hospitality Real Estate Investment Management an. Die Schule beherbergt oft Gastdozenten und Redner von verschiedenen führenden Unternehmen des Hospitality Sektors und ermutigt Studenten, Praktika zu absolvieren.

Virginia Tech’s Pamplin College of Business, Abteilung für Hotel- und Tourismusmanagement

Diese Schule bietet eine Vielzahl von Kursen an und bildet in den Bereichen Management von Tourismusdestinationen, Catering-Management, Revenue Management, Datenanalyse und mehr aus. Die Studenten haben die Möglichkeit, duale Abschlüsse mit anderen Virginia Tech-Programmen, wie Real Estate oder Business, zu erwerben.

Online Hotel Management Abschlüsse

Wenn die Vollzeitschule nicht die beste Option für dich ist, bieten einige E-Learning-Plattformen online Abschlüsse in Hotelmanagement an. Neben den Vollzeitstudiengängen findest du online auch Weiterbildungskurse, um deine Fähigkeiten im Hotelmanagement weiter zu verbessern, ohne dich auf Vollzeitkurse festzulegen. 

Zu den führenden Online-Programmen gehören der Online-Bachelor-Abschluss in Hotelmanagement der Florida International University, der Online-Bachelor-Abschluss in Hotelmanagement der University of Alabama und die Weiterbildungskurse von eCornell, die von Revenue Management bis hin zu Gästebindungsstrategien reichen.

Du willst nebenberuflich studieren? In unserem Beitrag über die verschiedenen Studienformen, erfährst du alles was du wissen musst. 

Hospitality Management

Jobs & Karrierewege in der Hotellerie: Eine vollständige Übersicht

Wenn du dir sicher bist, dass du eine Karriere in der Hotellerie anstrebst, musst du genau entscheiden, welche Rolle für dich am besten geeignet ist. Beginne damit, beliebte branchenspezifische Job-Websites wie Hotelcareers und Hosco zu durchsuchen.

Die gesamte Branche besteht aus einer Vielzahl von Jobs, so dass Leute mit jeder Art von Hintergrund oder Erfahrung in der einen oder anderen Facette Erfolg finden können. 

Es kommt auch häufig vor, dass Leute in einer bestimmten Rolle oder Abteilung anfangen und dann, manchmal mehrmals, zwischen den Rollen und Abteilungen wechseln, um ein ganzheitliches Verständnis des Hotelbetriebs aufzubauen. General Manager haben manchmal in fast jeder Hotelabteilung gearbeitet, bevor sie die Rolle des GM erreicht haben! 

Es mag entmutigend erscheinen, sich für die erste Position zu bewerben, aber denkt daran, dass es durchaus üblich ist, zwischen den Abteilungen hin und her zu springen, wenn ihr später feststellt, dass es eine andere Rolle gibt, die euch lieber wäre.

Corporate Jobs vs. Jobs im Hotel

Glaubst du, dass alle Hoteljobs in tatsächlichen Hotels angesiedelt sind? Viele Fachleute aus der Hotelbranche arbeiten überhaupt nicht in einem Hotel, sondern in einem Firmensitz oder einer Zentrale, die eng mit den Hotels selbst zusammenarbeitet. 

Manche Corporate Hotel Jobs sind gleichmäßig auf mehrere Hotels verteilt, wobei der Angestellte ein oder zwei Tage pro Woche in verschiedenen Hotels auf einem Markt arbeitet.

Stellen in Corporate Hotels können Aufgaben in den Bereichen Marketing, Revenue Management, Verkauf (Sales Management), Reservierungen und sogar Branding und Real Estate Development umfassen.

Corporate Hotel Jobs können eine fantastische Möglichkeit für jemanden sein, der sich leidenschaftlich für das Hotelgewerbe interessiert, um auch Erfahrungen in einem traditionellen Büroumfeld zu sammeln, und diese Jobs bieten oft die einzigartige Perspektive, mit mehr als nur einer Immobilie zu arbeiten. 

Allerdings können diese Jobs schwieriger zu finden sein, da Hotelgesellschaften normalerweise nur eine Handvoll Corporate Offices haben, verglichen mit einem ganzen Portfolio von Immobilien auf der ganzen Welt.

Hotelbetriebe sind hochgradig funktionsübergreifend

Ein erfolgreiches Hotel sollte wie eine Sportmannschaft funktionieren, mit verschiedenen Abteilungen, die für verschiedene Aufgaben zuständig sind, und dem Geschäftsführer, der als Teamkapitän fungiert.

Wie bei Positionen auf einem Fußballfeld erfordert jede Position in einem Hotel unterschiedliche Fähigkeiten und Arbeitsstile, und obwohl die Rollen selbst einzigartig sind, sind sie alle entscheidend für den Gesamtbetrieb des Hotels.

Generaldirektor: 

Jedes Hotel ist ein Unternehmen, der GM ist der Geschäftsführer. Der GM ist für alles verantwortlich, was auf dem Betriebsgelände passiert, von der Steuerung der Strategie des Hotels über Personalentscheidungen bis hin zur Lösung von ernsthaften Gästebeschwerden. 

Ein General Manager hat normalerweise sein eigenes Büro, aber er verbringt einen Großteil des Tages damit, sich mit der Geschäftsleitung oder anderen Abteilungen zu treffen oder durch das Hotel zu laufen und mit den Gästen zu sprechen.

Ein GM sollte ein echter „Menschenfreund“ sein, der über starke Führungsqualitäten verfügt, da er ständig mit Gästen und Angestellten interagiert. 

Manchmal arbeitet der GM auch mit dem Hotelbesitzer oder den Markenvertretern des Hotels zusammen, daher sind auch Kommunikationsfähigkeiten wichtig. Viele General Manager arbeiten sich von anderen Abteilungen nach oben und verbringen vielleicht ein paar Jahre als Director of Rooms. 

Die Rolle eines General Managers kann zwar sehr lohnend sein, aber es ist auch eine herausfordernde Arbeit, die viel Verantwortung und die Flexibilität mit sich bringt, rund um die Uhr auf Probleme zu reagieren.

General Manager haben in der Regel ein Jahrzehnt oder mehr Berufserfahrung in der Hotelbranche, und viele haben einen Hochschulabschluss in Hotelmanagement. Die Gehälter der General Manager können je nach Größe und Standort des Hotels stark variieren.

Operations Manager: 

Ein Betriebsleiter sitzt unterhalb des Generaldirektors und ist für die Überwachung aller betrieblichen Aspekte des Hotels verantwortlich, also im Wesentlichen für alles, was mit der Bereitstellung eines großartigen Gästeerlebnisses zu tun hat.  

In dieser Funktion beaufsichtigt er das Front Office, das Housekeeping, den Verkauf, das Food & Beverage und alle anderen operativen Abteilungen des Hotels. Ops-Manager müssen über ein breites Spektrum an Führungs- und Kommunikationsfähigkeiten verfügen, da es bei ihrer Arbeit darum geht, Teams von Mitarbeitern zu leiten und Probleme zu lösen. 

Die Rolle des Operations Managers kann aufgrund des hohen Zeitaufwands und der ständigen Anforderungen sowohl der Angestellten als auch der Gäste eine Herausforderung sein, aber sie ist auch ein fantastisches Sprungbrett für jemanden, der das Ziel hat, ein General Manager zu werden.

Operations Manager sollten mehrere Jahre Berufserfahrung haben und viele haben einen Abschluss in Hospitality Management. Die Gehälter hängen von der Größe und dem Standort des Hotels ab. 

Housekeeping Manager: 

Der Housekeeping Manager ist verantwortlich für alles, was zur Reinigung der Gästezimmer und der öffentlichen Bereiche des Hotels nötig ist. Aber diese Rolle ist nicht nur einfach die Beaufsichtigung des Bettlakenwaschens. 

Der Housekeeping Manager muss die Zeitpläne der Zimmermädchen koordinieren, Housekeeping-Personal einstellen, das Inventar verwalten, Qualitätskontrollen durchführen und eng mit dem Front Office Team zusammenarbeiten. Ein Housekeeping-Manager muss detailorientiert und teamfähig sein. 

Er/sie arbeitet zwar nicht eng mit den Gästen zusammen, aber ein großer Teil seiner/ihrer Aufgabe besteht darin, das Housekeeping-Personal zu motivieren und weiterzuentwickeln, was in einer Abteilung mit traditionell hoher Fluktuation eine Herausforderung sein kann.

Einige Housekeeping-Manager arbeiten sich von der Rezeption oder den Housekeeping-Teams nach oben, und andere bekommen den Job direkt nach dem Studium oder im Rahmen eines Management-Trainingsprogramms. 

Was macht man im Housekeeping genau? Das kannst du in unserem Beitrag Housekeeping im Hotel – Aufgaben und Karriere nachlesen!

Der Front Office Manager: 

Die Rezeption ist einer der wichtigsten Teile der Immobilie. Sie kümmert sich um das Ein- und Auschecken, beantwortet Fragen und erledigt administrative Aufgaben. Ein Front Office Manager beaufsichtigt die Abläufe an der Rezeption, was neben der Lösung von Gästeproblemen auch die Einstellung, Schulung und Motivierung des Personals beinhalten kann. 

Der Front Office Manager arbeitet eng mit dem Housekeeping-Manager zusammen, um die Zimmerreinigung zu koordinieren, und diese Rolle spielt auch eine wichtige Rolle bei der Weiterleitung von Gästebeschwerden (oder bei der Anerkennung großartiger Gästeerlebnisse) an andere Abteilungen. Front-Office-Manager sollten über ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten und viel Geduld verfügen.

Wie die Housekeeping-Manager können auch Front-Office-Manager von der Rolle eines Front-Desk-Mitarbeiters oder Front-Desk-Supervisors befördert werden. Einige durchlaufen auch Management-Trainingsprogramme. Das durchschnittliche Gehalt eines Frontoffice Managers liegt bei etwa 42.000 EUR, kann aber je nach Größe und Lage der Immobilie variieren.

IT-Manager: 

Technologie ist kein kleiner Teil des Hotelbetriebs, wobei fast jede Abteilung irgendeine Art von Technologielösung verwendet – von Property-Management-Systemen hinter der Rezeption bis hin zu Reservierungssystemen in Restaurants. 

Das IT-Team ist dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass alle Systeme des Hotels einwandfrei funktionieren. Außerdem kümmert es sich um die Wartung der Technologie für die Gäste (wie WiFi und elektronische Schlösser) und schützt das Hotel vor Cyberangriffen. 

Techniker: 

Das Technikteam hat die wohl wichtigste Aufgabe im Hotel: Es ist dafür verantwortlich, dass das Gebäude in einem Top-Zustand ist. Jemand, der im Technikteam arbeitet, sollte gerne selbst Hand anlegen und ein Gefühl des Stolzes auf das Gebäude haben, in dem er arbeitet. 

Technische Leiter und Teammitglieder haben oft einen Hintergrund in Wartungsarbeiten, vielleicht haben sie vorher in einem Bürogebäude oder Krankenhaus gearbeitet. Das Durchschnittsgehalt für einen Hotelingenieur liegt bei etwa 32.000 €.

Revenue Management: 

Abhängig von der Größe der Immobilie kann ein Hotel einen Revenue Manager oder ein 3- oder 4-Personen Revenue Management Team haben. Revenue Manager sind verantwortlich für die Festlegung der Raten, die Verwaltung der Online-Vertriebskanäle des Hotels und die Prognose von Raten und Belegung. 

Revenue Manager sollten sowohl über analytische Fähigkeiten als auch über soziale Kompetenz verfügen, da die Aufgabe darin besteht, historische und Marktdaten zu analysieren und eng mit Kollegen aus dem Front Office, dem Vertrieb und dem Marketing zusammenzuarbeiten.

Einige Revenue Manager kommen aus dem Front-Office oder aus dem Reservierungsbereich, während andere den Weg zu einer Stelle im Revenue Management eines Hotels aus einem anderen Bereich des Revenue Managements finden, wie zum Beispiel Fluggesellschaften oder Mietwagen. Die Gehälter der Revenue Manager variieren je nach Verantwortungsebene, aber das Durchschnittsgehalt liegt bei etwa 65.000 EUR.

Marketing: 

Die Hauptaufgabe der Marketingabteilung besteht darin, den Reisenden, die das Hotel buchen möchten, das Wertversprechen, die Marke und die einzigartigen Eigenschaften des Hotels zu vermitteln. 

Traditionelle Marketingmethoden wie Printwerbung werden immer seltener, und die Marketingabteilungen konzentrieren sich jetzt auf Online-Kanäle, wie E-Mail-Newsletter und soziale Medien. 

Das Marketingteam arbeitet eng mit dem Verkaufs- und Revenue Management zusammen, um ein Brainstorming für Upsells und Promotions durchzuführen und dann zu entscheiden, welche Marketingkanäle genutzt werden sollen. Hotelmarketing-Profis sollten kreativ, einfallsreich und wortgewandt sein.  

Sie sollten auch großartige Manager sein, weil sie oft die digitale Marketing-Agentur eines Hotels beaufsichtigen müssen, wo sie sich gut in Marketing-Fähigkeiten wie SEO, PPC, CRO und mehr auskennen müssen, um effektiv zu sein.

Hotelmarketingmanager und -koordinatoren müssen nicht unbedingt einen Hintergrund in der Hotelbranche haben, da viele von ihnen aus anderen Marketingberufen in die Hotels kommen. Die Durchschnittsgehälter reichen von etwa 44.000 EUR für Koordinatorenrollen bis zu 63.000 EUR für Managerrollen.

Verkauf (Sales): 

Die Sales-Abteilung ist für den Verkauf von Meetingräumen, die Organisation von Gruppenraumblöcken und die Planung von Catering und Bankettveranstaltungen zuständig. 

Kleine Hotels haben vielleicht nur einen Sales Manager, der sich um alles kümmert, während große Hotels und Resorts Sales Teams mit Koordinatoren, Sales Managern und Catering Managern haben können, von denen einige sogar aus der Ferne stationiert sein können. 

Die Verkaufsleiter arbeiten eng mit fast jeder Abteilung des Hotels zusammen, von der Rezeption bis hin zum Food & Beverage. Anstatt direkt mit den Gästen zu arbeiten, arbeiten die Sales Manager oft mit Eventplanern, wie Firmenreiseplanern und Hochzeitsplanern, zusammen, um die Besonderheiten des Events oder der Räumlichkeiten zu bestimmen.

Sales Manager können sich aus anderen Hotelabteilungen hocharbeiten oder aus ganz anderen Branchen kommen. Das durchschnittliche Gehalt eines Sales Managers liegt bei ca. 62.000 EUR, kann aber je nach Größe der Immobilie und Provisions- oder Bonusstrukturen auch höher sein.

Freiberufler: 

Viele Profis im Gastgewerbe nutzen ihre Erfahrung, um lukrative Beratungsunternehmen im Gastgewerbe aufzubauen, in denen sie ihr Wissen aus jahrelanger On-Property-, Management- oder Markenerfahrung mit Objekten teilen können, die ihre Hotelbetriebe optimieren wollen.

Hospitality Management

Die einflussreichsten Organisationen des Hotel- und Gastgewerbes

Viele Fachleute aus dem Gastgewerbe werden dir sagen, dass sich die Branche sehr klein anfühlt. Es ist nicht ungewöhnlich, ehemalige Kollegen oder Klassenkameraden auf Veranstaltungen oder Messen zu treffen – oder Kollegen aus dem Gastgewerbe in deiner Gegend kennenzulernen. 

Die Organisationen der Branche spielen eine große Rolle bei der Schaffung eines Gemeinschaftsgefühls innerhalb des Gastgewerbes, indem sie Veranstaltungen organisieren, Konferenzen abhalten und Networking-Möglichkeiten anbieten.

HSMAI: Die Hospitality Sales and Marketing Association International ist nicht nur eine Organisation für Verkaufs- und Marketingprofis, sondern für alle Fachleute der Hotelbranche, die eine Rolle bei der Generierung von Einnahmen spielen. Die Organisation hat Chapter auf der ganzen Welt und veranstaltet Bildungsworkshops, Networking-Events und Konferenzen.

HEDNA: Die Hotel Electronic Distribution Network Association wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, die Hotelindustrie durch elektronische Vertriebskanäle voranzubringen. Heute umfasst der elektronische Vertrieb OTAs, das GDS, Reiseveranstalter, technologische Lösungen und mehr, und die Organisation veranstaltet weltweit Bildungsveranstaltungen und Konferenzen.

AAHOA: Als größte Hotelbesitzervereinigung der Welt hat die Asian American Hotel Owners Association über 18.500 Mitglieder und bietet eine Vielzahl von Bildungs- und Karriereentwicklungsressourcen. Die Organisation hält eine jährliche Versammlung ab und produziert das monatliche Hotelier-Magazin.

DEHOGA: Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband e. V. ist der Branchenverband für das deutsche Hotel- und Gaststättengewerbe. Mit 65.000 Mitgliedern vertritt er die Interessen des Gastgewerbes gegenüber Politik, Medien und Öffentlichkeit.

IHA: Der Hotelverband Deutschland e.V. (IHA) ist der nationale Fachverband für die Hotellerie. Er wurde 1992 gegründet und vertritt mehr als 1.400 führende Hotels in Deutschland, von Hotels im mittleren Marktsegment bis hin zu Hotels der gehobenen und Luxuskategorie. 

HOTREC: HOTREC ist der Dachverband der Hotels, Restaurants, Bars und Cafés und ähnlicher Einrichtungen in Europa, der 45 nationale Verbände in 33 Ländern vereint und die Stimme des Gastgewerbes in Europa ist.

ÖHV: Der Österreichische Hotelverband ist ein Verband und vertritt seit 1953 die Interessen von rund 1.500 Hotelbetrieben in der Stadt-, Ferien- und Firmenhotellerie.

HOSPA: Die Hospitality Professionals Association – ist eine gemeinnützige Bildungsorganisation, die gegründet wurde, um Fachleute zusammenzubringen, die sich mit allen kommerziellen Dingen innerhalb des Gastgewerbes in Großbritannien beschäftigen.

EHMA: Bei der European Hotel Managers Association handelt es sich um eine gemeinnützige Vereinigung von Hotelmanagern, die erstklassige und luxuriöse Hotels in ganz Europa betreiben und sich um die Wahrung der Ethik des Hotelberufs kümmern. Sie wurde 1974 in Rom gegründet. 

IOH: Das Institute of Hospitality wurde 1938 in Großbritannien gegründet und ist heute eine internationale Mitgliederorganisation mit zahlreichen Zweigstellen weltweit und Mitgliedern in über 100 Ländern. Die Mitglieder des Instituts sind in allen Bereichen der Branche tätig, vom Hotel- und Gaststättengewerbe über Freizeit und Tourismus bis hin zum akademischen Bereich. 

Beste Konferenzen der Hotelbranche

Eine Möglichkeit für Hotelfachleute, sich über Trends zu informieren und ihre Netzwerke zu erweitern, ist der Besuch von Branchenveranstaltungen. Viele Branchenorganisationen veranstalten kleine, regionale Events, während einige andere Veranstaltungen jährlich stattfinden und Teilnehmer aus der ganzen Welt anziehen.

ITB: Die ITB Berlin (Internationale Tourismus-Börse Berlin) ist die größte Tourismus-Messe der Welt. Zu den auf der Messe vertretenen Unternehmen gehören Hotels, Tourismusverbände, Reiseveranstalter, Systemanbieter, Fluggesellschaften und Mietwagenfirmen.

Die ITB findet jedes Jahr im März statt und ist eine der größten Hotelkonferenzen der Welt, mit etwa 160.000 Besuchern aus über 180 Ländern jedes Jahr.

Deutscher Hotelkongress & Hotelier des Jahres: Diese jährliche Konferenz findet in der Regel im Februar statt und zieht über 1.100 Experten der Hotellerie, wie Geschäftsführer, CEOs, Lieferanten und Eigentümer für ein paar Tage zum Brainstorming und Networking an. Die Atmosphäre ist entspannt, mit Hotelführungen und Think Tanks, die die Teilnehmer dazu anregen, kreative Lösungen für Trends und Probleme zu finden, die die Branche beeinflussen. 

Höhepunkt dieser Konferenz ist die Verleihung der Auszeichnung „Hotelier des Jahres“, mit der seit 1990 Persönlichkeiten geehrt werden, die einen großen Einfluss auf die Branche haben.

Expo Real: Diese Konferenz wurde 1998 gegründet und hat sich zur größten Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa entwickelt. Der „CareerDay“ am dritten Messetag ist besonders attraktiv für Studenten. Hier knüpfen junge Berufstätige und Branchenneulinge Kontakte zu Unternehmensvertretern und besuchen ein spezielles Konferenzprogramm.

Skift Global Forum: Relativ neu in der Szene, veranstaltet dieses Reisemedienunternehmen mehrere aufregende jährliche Veranstaltungen, darunter das Skift Global Forum, das sich mit der Zukunft der Reiseindustrie beschäftigt. Die Forumsveranstaltung bringt Sprecher von innovativen Reiseunternehmen und bietet Bildungs- und Networking-Möglichkeiten für Fachleute der Reisebranche.

IHIF: Das International Hotel Investment Forum bringt Hotelbesitzer, Betreiber, Franchisegeber, Lieferanten, Destinationsmanager und Tourismusfachleute für drei Tage zum Networking und Ideenaustausch zusammen. Zu den Rednern gehören Führungskräfte und Entscheidungsträger der Hotel- und Tourismusindustrie.

Top Veröffentlichungen aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe

Die Hotelbranche verändert sich ständig, nicht nur dank der Technologie, sondern auch durch wirtschaftliche Faktoren, Gesetzgebung, Politik, Klima, Veranstaltungen und vieles mehr. Um auf dem Laufenden zu bleiben, lesen die Fachleute der Hospitality Management Branche die Veröffentlichungen der Branche, um sich auf dem Laufenden zu halten. 

Diese Veröffentlichungen enthalten Artikel über neue Hoteleröffnungen, Branchenkonferenzen, Fusionen und Übernahmen, neue Technologien für die Hotelbranche und vieles mehr.

Hotel News Now: Als Pressearm von Smith Travel Research, einem führenden Hotelindustrie-Analyseunternehmen, veröffentlicht HNN Artikel, die auf den Daten der zahlreichen Studien und Veranstaltungen von STR basieren.

Sie verfolgen Hotelneueröffnungen, -schließungen und Markenwechsel, und ihre fast täglich erscheinenden „5 Dinge, die man wissen sollte“-Artikel liefern wichtige Diskussionspunkte zu Trends und Branchennachrichten.

TopHotel: Dieses Magazin wird vom Freizeit-Verlag Landsberg GmbH herausgegeben und ist sowohl ein Printmagazin als auch eine Online-Newsquelle. Die Themen reichen von Hotel-Neueröffnungen über Food- und Beverage-Trends, Karriereentwicklung bis hin zu Hotel Real Estate.

Hotel Management: Dieses Medienunternehmen liefert Artikel zu Themen wie Technologie, Design und Strategien für den Besitz und Betrieb von Hotelbetrieben. Zusätzlich zu ihren Online-Inhalten produzieren sie auch das monatliche Printmagazin Hotel Management.

AHGZ: Mit dem Schwerpunkt, relevante Inhalte für Führungskräfte der Hotellerie bereitzustellen, behandeln die Online-News-Website und das Magazin der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie Zeitung Themen wie Rekrutierungsstrategien, Gastronomie, Nachhaltigkeit, Hoteldesigntrends und Karriereentwicklung.

HospitalityInsights: Dieser journalistische Nachrichtenverlag für das Hotel- und Gastgewerbe ist nicht nur für Hoteliers auf Immobilienebene relevant, sondern auch für Asset Manager, Eigentümer und Investoren. Sie berichten über Neuigkeiten aus der Branche, Analysen, Trends, Finanzen, Wirtschaft, Design und Leute aus dem Hotelmanagement. 

Die wichtigsten Arbeitgeber in der Hospitality Industrie

Obwohl die Hotelindustrie mehr als nur Hotelketten ist, sind globale Marken die größten Arbeitgeber der Branche – und einige der größten Arbeitgeber der Welt.

Für eine große Hotelgesellschaft zu arbeiten, bietet Vorteile wie kostenlose Hotelübernachtungen in Hotels auf der ganzen Welt, ein globales Netzwerk und die Möglichkeit, in ein anderes Hotel zu wechseln, um deine Karriere voranzutreiben. 

Hilton: Hilton begann, als Conrad Hilton 1919 sein erstes Hotel in Waco, Texas, kaufte. Heute betreibt das Unternehmen 5.757 Immobilien in 117 Ländern. 17 Marken bilden das Hilton-Portfolio, darunter Waldorf-Astoria, DoubleTree, Embassy Suites und Hilton Garden Inn.

Einige der neuesten Marken von Hilton sind die Curio Collection, die Tapestry Collection und Canopy. Abgesehen von seinem beeindruckenden Markenportfolio ist Hilton als Technologiepionier & Innovator unter den Marken bekannt. Der Firmensitz von Hilton ist in McLean, Virginia.

Hyatt: 1954 eröffnete das erste Hyatt House Hotel in der Nähe des Flughafens LAX, und in den ersten Jahren des Unternehmens war die Strategie, Hotels in der Nähe von Flughäfen zu eröffnen, in der Erwartung, dass Flugreisen weiter an Popularität gewinnen würden.

Diese Hypothese erwies sich als richtig, und Hyatt hat heute über 875 Hotels, 20 Marken, darunter Park Hyatt, Hyatt Regency und Hyatt Place, und eine weltweite Präsenz in mehr als 60 Ländern. Ihr Hauptsitz ist in Chicago, Illinois.

Marriott: Die drittgrößte Hotelgesellschaft der Welt begann 1927 mit einem Root Beer-Stand in Familienbesitz und eröffnete 1957 ihr erstes Hotel in Washington, D.C. Marriott wuchs weiter und fügte neue Hotels und Marken zu ihrem Portfolio hinzu.

2018 erwarb Marriott Starwood Hotels & Resorts. Die Kombination der beiden Unternehmen umfasst nun 1,1 Millionen Zimmer in über 5.700 Hotels, mit Marken wie St. Regis, JW Marriott und Courtyard by Marriott. Der Hauptsitz von Marriott befindet sich in Bethesda, Maryland.

Accor: Als Europas größte Hotelgesellschaft betreibt Accor über 700.000 Hotelzimmer, etwa die Hälfte davon in Europa. Das Unternehmen wurde 1967 gegründet und umfasst nach mehreren Übernahmen heute Marken wie Fairmont, Novotel und Ibis sowie Häuser in 110 Ländern. Der Hauptsitz von Accor befindet sich in Issy-les-Moulineaux, Frankreich.

IHG: Intercontinental Hotel Group ist ein Konglomerat aus mehreren Hotelgesellschaften, darunter Kimpton, Holiday Inn und Intercontinental, das 5.795 Hotels und über 860.000 Zimmer umfasst.

Obwohl IHG selbst erst 2003 gegründet wurde, haben die Marken eine längere Geschichte. IHG hat einige Hauptsitze, darunter einen in Atlanta, Georgia und einen weiteren in Großbritannien.

Wichtige Trends, die die Hotelbranche im Moment beeinflussen

Wie jede Branche verändert sich auch die Welt des Hospitality Managements ständig. Da eine starke Wirtschaft und neue Technologien das Reisen für Menschen auf der ganzen Welt zugänglicher machen, wächst und expandiert die Branche auf neue Art und Weise. 

Vorausdenkende Hoteliers sollten sich immer über die führenden Branchentrends im Klaren sein, damit sie sicherstellen können, dass ihre eigenen Unternehmen wettbewerbsfähig und relevant bleiben.

Urlaubsvermietung/Homesharing: Der Aufstieg von Airbnb hat dazu geführt, dass Ferienvermietungen, die früher ein Nischenmarkt in Freizeitdestinationen waren, nicht nur für Urlauber, sondern auch für Geschäftsreisende und Gruppen zu einem lebensfähigen Konkurrenten traditioneller Hotels geworden sind. 

Während die Reisenden das Homesharing ausprobieren (einige entwickeln sogar eine Vorliebe dafür), können die traditionellen Hotels konkurrieren, indem sie mehr lokale Erlebnisse und häusliche Annehmlichkeiten anbieten und gleichzeitig die Merkmale maximieren, die sie von anderen Hotels unterscheiden, wie zum Beispiel einzigartige Essens- und Getränkemöglichkeiten und kreative öffentliche Räume.

Globalisierung und internationale Reisen: Dank des Aufkommens der Technologie, einer wachsenden globalen Mittelschicht und Menschen, die eher nach Erlebnissen als nach materiellem Besitz suchen, reisen mehr Menschen denn je – vor allem international.

Die Zahl der internationalen Reisenden steigt seit Jahrzehnten stetig an, wobei das größte Wachstum in den letzten Jahren aus dem asiatisch-pazifischen Raum kam.

Bleisure: Jahrelang behandelten Hoteliers Geschäftsreisende und Freizeitreisende als zwei unterschiedliche Gästeprofile. Geschäftsreisende blieben in der Regel unter der Woche und Freizeitreisende buchten Wochenenden.

In den letzten Jahren haben sich die Grenzen verwischt. Viele Geschäftsreisende haben sich dafür entschieden, die Freizeit in ihre Geschäftsreisen mit einzubeziehen und in einigen Fällen sogar ihre Reisen zu verlängern, was zu dem Begriff „Bleisure“ (Business + Leisure) geführt hat.

Umweltfreundliche Entwicklung: Da die Verbraucher eine Vorliebe für nachhaltige Unternehmen zeigen, werden die Hotels umweltfreundlicher – nicht nur, weil die Gäste dazu ermutigt werden, Handtücher für einen zusätzlichen Tag wiederzuverwenden. 

Zu den Möglichkeiten, wie Hotels nachhaltiger werden, gehören der Verzicht auf Einweg-Toilettenartikelflaschen, das Aufstellen von Recycling-Behältern in den Gästezimmern und die Verwendung von kompostierbaren To-Go-Behältern und Utensilien.

Eine kürzlich durchgeführte Studie von Booking.com hat gezeigt, dass 70% der Reisenden eher umweltfreundliche Unterkünfte buchen würden.

Das Hotelgewerbe ist bis ins Jahr 2020 unglaublich dynamisch, deshalb konnten wir in diesem Artikel nicht über alles berichten, was in diesem Bereich passiert.

Möchtest du mehr über die Trends in der Hotellerie erfahren? Hier klicken: 100+ Hoteltrends im Jahr 2020 zu beobachten

Terminologie, Definitionen & Jargon der Hotelbranche

Wenn du im Revenue Management Meeting eines Hotels sitzen würdest, könnte es so klingen, als ob die Meeting-Teilnehmer eine andere Sprache sprechen würden. Akronyme, Abkürzungen, Metriken und Jargon.

Belegung (Occupancy): Der Prozentsatz der Zimmer, die während eines bestimmten Zeitraums belegt sind. Wenn dein Hotel z.B. 100 Zimmer hat und 60 davon gestern Abend belegt waren, dann betrug die Belegung letzte Nacht 60%. 

Belegung = Verkaufte Zimmer / Gesamtzahl der Zimmer

ADR: ADR, oder Average Daily Rate, ist einfach die durchschnittliche Rate, die während eines bestimmten Zeitraums verkauft wurde. Wenn z.B. ein Hotel letzte Nacht 60 Zimmer gebucht hat und die gesamten Zimmereinnahmen 9.000 EUR betrugen, dann war der ADR letzte Nacht 150 EUR.

ADR = gesamte Zimmereinnahmen / verkaufte Nächte

RevPAR: Eine Abkürzung für Revenue Per Available Room (Einnahmen pro verfügbarem Raum). Diese Kennzahl wird berechnet, indem der Prozentsatz der Belegung mit dem durchschnittlichen Tagessatz (ADR) multipliziert wird. Zum Beispiel, wenn deine Belegung 60% beträgt und dein ADR 150 EUR beträgt, dann wäre dein RevPAR 90 EUR.

RevPAR = ADR x Belegung %

RevPAR-Index: RevPAR ist eine großartige Kennzahl, um zu bestimmen, wie ein Hotel heute im Vergleich zu gestern oder im Vergleich zum letzten Jahr abschneidet, aber wie sieht es mit der Leistung des Hotels im Vergleich zum Markt aus? Der RevPAR Index vergleicht den RevPAR eines Hotels mit dem RevPAR einer Reihe von anderen Hotels. 

RevPAR Index = RevPAR des Hotels / Gesamtes Sample Set RevPAR

CPOR: Diese Metrik steht für „Cost Per Occupied Room“ (Kosten pro belegtes Zimmer) und wird berechnet, indem man alle Ausgaben addiert, die mit einem gebuchten Zimmer verbunden sind, einschließlich Haushaltsführung, Nebenkosten, Wäsche.

CompSet: Compset ist die Abkürzung für Competitive Set, eine Gruppe von ungefähr 4-8 Hotels, die dein Hotel als enge Konkurrenten betrachtet. Normalerweise befinden sich die Compset-Hotels in der gleichen Gegend, bieten ähnliche Annehmlichkeiten und verkaufen zu ähnlichen Preisen.

Hotelketten-Skala: Da es heutzutage so viele Hotelmarken auf dem Markt gibt, werden sie von Smith Travel Research (STR) in Qualitätsklassen eingeteilt, die ungefähr das gleiche Niveau an Service und Annehmlichkeiten repräsentieren. Die Klassifizierungen sind Luxus, Upper Upscale, Upscale, Upper Midscale und Economy. Kempinski zum Beispiel fällt in die Kategorie Luxus, Scandic Hotels ist Upscale und Ibis Budget ist Economy.

Fazit

Inzwischen sollte dein Interesse an der Hospitality Management Branche ausreichend geweckt sein. Wir laden dich ein, weiter zu lernen – egal ob du neu in der Branche bist oder nicht – indem du Fachzeitschriften abonnierst, an Fachverbänden teilnimmst oder vielleicht für eine Zertifizierungsprüfung lernst.

Dieses aufregende Feld kann dir eine Welt voller Möglichkeiten eröffnen, lebenslange Beziehungen aufbauen und deine Karriere zu neuen Höhen führen.

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *