Restaurantmanager*in werden

Restaurantmanager: Für das richtige Bauchgefühl sorgen

Als Restaurantmanager sorgst du dafür, dass dein Restaurant effizient und rentabel arbeitet und gleichzeitig seinen guten Ruf und sein Ethos bewahrt. In diesem Beitrag erfährst du, welche Karriereaussichten es gibt, was deine Verantwortungen und welche Fähigkeiten gefragt sind. 

Was ist ein Restaurantleiter?

Restaurantmanager haben die Verantwortung für die geschäftliche Leitung des Restaurants, die Qualitätsstandards und die Gesundheit und Sicherheit sowie für die Zufriedenheit des Personals und der Kunden.

Durch die Verbindung von strategischer Planung und täglichen Managementaktivitäten ist die Rolle sowohl unternehmerisch als auch kreativ, insbesondere in Bezug auf Marketing und Geschäftsentwicklung.

Die Art des Restaurants, in dem du arbeiten kannst, ist sehr unterschiedlich und reicht von gehobenen Restaurants mit feiner Küche bis hin zu Casual Dining und Schnellrestaurants. 

Für weitere Informationen über die Arbeit in einem Fast-Food-Restaurant siehe Fast-Food-Restaurantmanager.

Verantwortlichkeiten eines Restaurantmanagers

Als Restaurantmanager wirst du: 

  • die Verantwortung für die geschäftliche Performance des Restaurants übernehmen
  • die Umsätze und die Rentabilität des Restaurants analysieren und planen
  • Marketingaktivitäten organisieren, wie zum Beispiel Werbeveranstaltungen und Rabattsysteme
  • Erstellung von Berichten am Ende der Schicht/Woche, einschließlich Personalkontrolle, Lebensmittelkontrolle und Vertrieb
  • Pläne für Abteilungsverkäufe, Profit und Personalentwicklung erstellen und ausführen
  • Budgets festlegen oder sie mit der Geschäftsleitung vereinbaren
  • die Menüs planen und koordinieren und eng mit dem Chefkoch zusammenarbeiten
  • den Betrieb des Restaurants organisieren und dafür sorgen, dass Küche, Bar und Kellner im Team arbeiten
  • Personal rekrutieren, ausbilden, verwalten und motivieren
  • auf Kundenanfragen und Beschwerden antworten
  • Gäste treffen und begrüßen, Tischreservierungen organisieren und Ratschläge zur Menü- und Weinauswahl geben
  • hohe Standards der Qualitätskontrolle, Hygiene, Gesundheit und Sicherheit aufrecht erhalten
  • Lagerbestände prüfen, Vorräte bestellen und Kassenladen und Portokasse vorbereiten
  • die Lizenzbestimmungen und andere rechtliche Anforderungen erfüllen.

Gehalt eines Restaurantmanagers

Die Gehälter für Restaurantmanager, die in der Gastronomie arbeiten, liegen normalerweise zwischen 27.000€ und 35.000€.

Es gibt jedoch auch Unterschiede zwischen Managern von Casual-Dining-Restaurants und Managern von Fast-Food-Restaurants.

Die Gehälter hängen von deinem Standort, deinem Arbeitgeber und der Art des Betriebes ab, in dem du arbeitest. Die Gehälter in Boutique-Restaurants und Brasserien der gehobenen Klasse zum Beispiel sind in der Regel etwas höher als in Erlebnis- oder Markengastronomiebetrieben.

Viele Restaurantmanager erhalten auch Bonuszahlungen, wenn sie die von ihrer Zentrale festgelegten Ziele erreichen. Andere Leistungen können eine Rente, kostenlose Mahlzeiten während der Schicht, Rabatte für das Personal und eine private Krankenversicherung sein.

Einkommensdaten von Glassdoor. Die Zahlen sind nur als Anhaltspunkt gedacht.

Die Arbeitszeiten eines Restaurantleiters

Die Arbeitszeit beträgt normalerweise mehr als 40 Stunden pro Woche. Viele Restaurantmanager arbeiten spät abends und am Wochenende. Schichtarbeit und Arbeit an Feiertagen ist ebenfalls üblich.

Überstunden können in manchen Positionen unerlässlich sein und es ist wichtig, dass man bereit ist, bis zum Ende der Schicht zu arbeiten, egal wie spät es ist.

Was zu erwarten ist

Die Arbeit findet im Allgemeinen drinnen in einer warmen, aber manchmal beengten Umgebung statt.

Viele Restaurantmanager teilen ihre Zeit zwischen dem vorderen Bereich des Hauses, dem Büro (Back of House) und der Küche auf.

  • Dein Zuständigkeitsbereich und deine Verantwortlichkeit hängen von der Art des Restaurant/der Restaurantkette ab, für die du arbeitest.
  • Die Kleiderordnung variiert und reicht von formeller Kleidung bis hin zu einer Firmenuniform.
  • Auf Gästebeschwerden zu reagieren, viele Tätigkeiten gleichzeitig zu beaufsichtigen und ein hohes Arbeitstempo zu bewältigen, machen die Leitung eines Restaurants zu einer abwechslungsreichen, aber manchmal auch herausfordernden Aufgabe.
  • Manager können aufgefordert werden, in anderen Restaurants einzuspringen, daher sind Mobilität, Flexibilität und Reisebereitschaft gefragt. Es gibt einige Möglichkeiten, im Restaurantmanagement im Ausland zu arbeiten.

Qualifikationen

Es gibt verschiedene Wege ins Restaurant-Management, und der Sektor ist offen für Bewerber mit einer Kombination aus praktischer Erfahrung, ausgeprägten zwischenmenschlichen Fähigkeiten und Verständnis für das Geschäft. 

Du brauchst nicht unbedingt einen Abschluss oder eine Ausbildung nachzuweisen, da es möglich ist, dich in der Praxis auszubilden und dich in die Rolle des Restaurantleiters hochzuarbeiten.

Allerdings benötigt man einen Abschluss, um in ein Ausbildungsprogramm für Hochschulabsolventen einzusteigen.

Ausbildungsprogramme für Hochschulabsolventen gibt es am ehesten bei großen Restaurants und Fast-Food-Ketten. Die folgenden Fachrichtungen könnten hilfreich sein:

Es ist möglich, eine Ausbildung im Beruf zu machen und gleichzeitig Geld zu verdienen, indem man eine Lehre im Gastgewerbe macht. 

Wenn du bereits in einem Restaurant arbeitest, kannst du deine Managementfähigkeiten entwickeln, indem du eine entsprechende Ausbildung im Gastgewerbe absolvierst. Dies sind beispielsweise:

Der Beitritt zu einschlägigen Berufsverbänden wie dem DEHOGA und der FHG kann nützliche Ausbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten bieten und es dir ermöglichen, über die Entwicklungen in der Branche auf dem Laufenden zu bleiben.

Obwohl formale Qualifikationen bei der Erlangung einer Stelle hilfreich sein können, sind für Arbeitgeber oft relevante praktische Arbeitserfahrung, persönliche Eigenschaften und Geschäftssinn wichtiger. 

Schau dir die Stellenanzeigen an, um herauszufinden, nach welchen Erfahrungen und Fähigkeiten die Arbeitgeber suchen.

Fertigkeiten

Das wird von dir erwartet:

  • ausgezeichnete zwischenmenschliche Fähigkeiten für den diplomatischen Umgang mit Personal und Kunden
  • Kooperation und Teamfähigkeit
  • die Fähigkeit, ein Team von Mitarbeitern zu führen und zu motivieren
  • die Fähigkeit, unter Druck in einer schnelllebigen Umgebung zurechtzukommen
  • gutes Geschäftsbewusstsein für eine erfolgreiche Leistung
  • ausgeprägte schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeiten für die Verwaltung von Geschäfts- und Personalangelegenheiten
  • ausgeprägte Planungs- und Organisationsfähigkeiten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten
  • die Fähigkeit, unabhängig zu arbeiten und Entscheidungen selbstbewusst zu treffen
  • Problemlösungsfähigkeit, um auftretende Schwierigkeiten zu lösen
  • eine flexible und praktische Herangehensweise an die Arbeit
  • Außerdem brauchst du ein Bewusstsein für Hygiene und Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften.

Berufserfahrung

Relevante praktische Arbeitserfahrung zu sammeln ist unerlässlich. Einige Restaurantketten bieten formelle Praktika an – Einzelheiten zu diesen Möglichkeiten findest du normalerweise auf ihren Websites.

Es kann auch recht einfach sein, Teilzeit-, Wochenend- oder Sommerjobs in Restaurants zu finden, so dass es möglich ist, während des Studiums oder bei der Bewerbung um Stellen Erfahrungen zu sammeln. Relevante Erfahrungen umfassen Küchen-, Kellner- oder Bararbeit in Restaurants, Cafés und Hotels, Catering- oder Customer Service-Arbeiten.

Arbeitgeber

Gelegenheiten gibt es auch in kommerziellen Einrichtungen:

  • internationale, nationale und regionale Restaurantketten
  • unabhängige Restaurants
  • Cafés
  • Brasserien
  • Hotels
  • Kneipen und Clubs
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Konferenzorte.

Es handelt sich um eine der geografisch am weitesten verbreiteten Industrien, die an jeder Hauptstraße jeder Stadt und in vielen Teilen des Landes Arbeitsplätze bietet.

Viele Restaurants werden von Inhabern oder Partnerschaften betrieben. Kettenrestaurants sind sehr verbreitet, aber es gibt auch eine große Anzahl von unabhängigen Betrieben.

Einige regionale und nationale Restaurantketten bieten Managementausbildungsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen an, obwohl die Konkurrenz für diese Art von Programmen zunimmt.

Suche nach Stellenangeboten unter

  • Caterer.com
  • Hotelcareer.com 

Erfahre in unserem Beitrag über Systemgastronomie, was das Arbeiten im Kettenrestaurant bedeutet. 

Berufliche Entwicklung

Die Weiterbildungs- und Ausmöglichkeiten eines Restaurantleiters hängen normalerweise von der Größe des Restaurants ab und davon, ob es sich um einen unabhängigen Betrieb oder Teil einer Kette handelt.

Größere Restaurantketten bieten in der Regel strukturierte Ausbildungsprogramme an, während unabhängige Restaurants eher eine Ausbildung am Arbeitsplatz auf informellerer Basis anbieten.

Zu den wichtigsten Ausbildungsbereichen gehören:

  • Erste Hilfe
  • Gesundheit und Hygiene
  • Management-Fähigkeiten
  • Unternehmenssysteme und -verfahren.

Die strukturierte Managementausbildung für Hochschulabsolventen dauert im Allgemeinen zwischen 12 und 18 Monaten. In der Regel sammelst du praktische Erfahrungen in jeder Funktion des Restaurants und bekommst einen Mentor zugewiesen, der dir während der ersten Monate zur Seite steht.

Die wichtigsten Berufsverbände bieten ebenfalls eine Reihe von Ausbildungsmöglichkeiten an, darunter auch Aktivitäten, die für die berufliche Weiterbildung zählen.  Sie halten auch Informationen über externe Kurse und Veranstaltungen bereit.

Karriereaussichten

Die Aufstiegsmöglichkeiten hängen von der Größe und der Art des Arbeitgebers ab, für den du arbeitest. In größeren Unternehmen kannst du jedoch in der Regel von der Position eines Kellners/einer Kellnerin über die eines Mitarbeitertrainers, zu einem Supervisor/ einer Assistenzmanagerin bis hin zum Restaurant-/Generalmanager aufsteigen. 

Möglicherweise kannst du schneller vorankommen, wenn du eine entsprechende Ausbildung und betriebsinterne Qualifikationen absolvierst.

Als erfahrener Restaurantleiter/ Restaurantleiterin könntest du in ein größeres oder prestigeträchtigeres Restaurant wechseln, um deine Karriere weiterzuentwickeln.

Es gibt auch die Möglichkeit, in die Rolle des Area-Managers aufzusteigen, wofür du umfangreiche Kenntnisse einer bestimmten Kette und starke praktische Erfahrung benötigst. Ein Gebietsleiter kann vier bis sechs Restaurants betreuen, je nach Größe der Betriebe.

Du könntest auch in eine Betriebsleitungs- oder Hauptverwaltungsfunktion wechseln. Wenn du nicht die Verantwortung für das Area Management suchst, könntest du zu anderen Restaurants wechseln, möglicherweise innerhalb der gleichen Kette, oder umziehen, um ein scheiterndes oder nicht so gut angeschlossenes Restaurant zu leiten.

Mit etwas Erfahrung ist es vielleicht auch möglich, ein eigenes Restaurant zu gründen und zu betreiben.

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *