Was macht ein Barkeeper?

Alles über den Beruf als Barkeeper

Wenn du jemals daran gedacht hast, Barkeeper zu werden, dann hat dich wahrscheinlich der überaus spaßige Aspekt des Jobs angezogen. Barkeeper ist ein äußerst sozialer Beruf, denn er verlangt von dir, kreativ zu sein, und stellt dich in den Mittelpunkt der Veranstaltung. 

In diesem Beitrag geht es rund um das Thema Barkeeper/ Bartender und darum, wie man ein Barkeeper werden kann.

Herausforderungen eines Barkeepers

Barkeeper zu sein ist alles andere als einfach. Man arbeitet bis spät in die Nacht und muss sich mit rüpelhaften Leuten herumschlagen.

Du musst die Kunst des Smalltalks beherrschen, der weder dich noch deine Kundschaft langweilt.

Es ist notwendig in Sekundenbruchteilen Entscheidungen zu treffen und sicherstellen, dass alle in deiner Bar volljährig sind – oder du riskierst, dass du ernsthafte Konsequenzen erleidest.

Barkeeper haben auch das Potenzial, sich in einige heikle Situationen zu bringen, einschließlich der Notwendigkeit, Gäste aus dem Lokal zu begleiten. 

Wenn einer der oben genannten Punkte ausreicht, um dich abzuschrecken, bist du wahrscheinlich nicht als Barkeeper geeignet.

Ungeachtet dessen, was man im Fernsehen und in Filmen vielleicht glauben machen will, wird man nicht für das Feiern bezahlt. Zum Guten oder zum Schlechten, Barkeepern werden zu gleichen Teilen technische und gastfreundliche Fähigkeiten abverlangt und die Eigenschaft, die harten Tage durchzustehen. 

Wer aber nun doppelt so viel Lust zum Barkeepen hat, für den ist dieser Leitfaden genau richtig. Wir diskutieren die Erfahrung, die du benötigst, um überhaupt als Barkeeper eingestellt zu werden, sowie die Fähigkeiten, die notwendig sind, um hinter der Bar zu glänzen und einige weitere Fallstricke des Berufs, die man wirklich kennen sollte, bevor man anfängt. 

Was genau macht ein Barkeeper? 

Ein Barkeeper mixt und serviert den Kunden in einer Bar, einem Restaurant, einem Club, einem Hotel oder einem anderen Gastronomiebetrieb Getränke.

Der Barkeeper muss wissen, wie er eine Vielzahl von Getränken präzise, schnell und auf Wunsch mit Änderungen herstellen kann. Zusätzlich zu den Getränken bereiten die Barkeeper Zutaten vor und halten einen Vorrat an notwendigen Barvorräten wie Beilagen und Eis bereit.

Sie können den Kunden, die an der Bar essen, Essen servieren und hinter ihnen aufräumen. Dabei sind sie gleichzeitig gesellig und freundlich – sie pflegen den Kontakt zu mehreren Gästen gleichzeitig.

Ob man nun in einer kleinen Cocktailbar arbeiten möchte, die sich auf einzigartige Mixologie spezialisiert hat, oder in einem Pizza-Restaurant mit einer teilweise bestückten Bar im hinteren Teil; man braucht einige Grundkenntnisse darüber, was man braucht, um einen guten Drink zuzubereiten.

So kann ein Barkeeper zum Beispiel die Klassiker wie einen Sex on the Beach oder einen Caipirinha ohne viel Nachdenken kreieren, indem er das Verhältnis der Zutaten kennt und in der Lage ist, die Nuancen nach Wunsch zu ändern.

Einige der typischen Beschreibungen für einen Barkeeperjob sind:

  • Zubereitung von alkoholischen oder nichtalkoholischen Getränken für Bar- und Restaurantbesucher
  • Bestellungen aufnehmen und Snacks und Getränke servieren
  • Mischen von Zutaten zur Herstellung von Cocktails
  • Kenntnis der Zutaten und die Fähigkeit, Cocktails auf der Grundlage von Vorlieben und Abneigungen vorzuschlagen
  • Die Identifikation der Kunden überprüfen.
  • Wiederauffüllung des Barbestandes und der Vorräte
  • Konzentration auf die Gäste und die Gewährleistung eines hervorragenden Gasterlebnisses
Alles über den Beruf Barkeeper

Darf ich als Jugendlicher Alkohol ausschenken?

Regelungen zur Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen sind im Jugendarbeitsschutzgesetz – JArbSchG getroffen. Wer Jugendlicher im Sinne des JArbSchG ist, ist unter § 2 Abs. 2 des Gesetzes definiert: 

„Jugendlicher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer 15, aber noch nicht 18 Jahre alt ist.“ 

Nach dem JArbSchG ist der Ausschank von Alkohol durch Jugendliche im Hotel- und Gaststättengewerbe, z. B. zum Zweck einer Berufsausbildung nicht verboten. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die bestehenden arbeitszeitlichen Beschränkungen und die Ruhepausenregelung der §§ 8, 11, 13, 14, 15, 16, 17 und 18 JArbSchG beachtet werden.

Das bedeutet konkret, Jugendliche dürfen nur an 5 Tagen in der Woche 40 Stunden und längstens 8 Stunden täglich sowie nicht vor 06.00 Uhr und nicht nach 22.00 Uhr beschäftigt werden.

Bei einer Beschäftigung an Sonntagen soll jeder zweite Sonntag frei bleiben, mindestens zwei Sonntage im Monat müssen beschäftigungsfrei bleiben.

Karriere als Barkeeper/ Bartender

Wie wird man Barkeeper? Erfahrungen sammeln …

Man sollte davon ausgehen, dass so ziemlich jeder, der eine Barkeeper-Position einstellt, möchte, dass man mindestens zwei Jahre Erfahrung hat.

Das kann für einen Neuling durchaus entmutigend sein. Wie bekommt man also Erfahrung als Barkeeper, wenn jeder nach erfahrenen Barkeepern sucht? 

Wenn man wenig Erfahrung hat, braucht man mindestens zwei Jahre harte Ausbildung am Arbeitsplatz, um den gewünschten Job zu bekommen.

Man kann davon ausgehen, dass man an der Basis beginnt und sich hocharbeitet. Und man sollte wissen, dass harte Arbeit und Hingabe (ganz zu schweigen von der Fähigkeit, sich Cocktail-Zutaten zu merken) dich weit bringen werden. 

Wie kannst du also diese Erfahrung auf Expertenebene machen? Beginne mit den folgenden Ratschlägen:

Barkeeper Schule

Viele geben an, dass eine Barkeeperschule eine Zeitverschwendung ist, da nur wenige Leute in der Branche sie ernst nehmen, und dass sie wenig dazu beitragen könnte, dich auf das wirkliche Leben hinter einer Bar vorzubereiten. 

Barkeeperschulen können jedoch die Grundlagen vermitteln – wie z.B. Mixen und spezielle Cocktails wie Cosmo’s – aber die Fähigkeit, mit dem randalierenden Freitagabend-Publikum im meistbesuchten Club deiner Stadt fertig zu werden, wird dir nicht vermittelt. 

Der Konsens über Barkeeperschulen ist, dass sie nicht immer die Zeit und das Geld wert sind. Um die Fähigkeiten zu erhalten, nach denen Manager suchen, braucht man eine Ausbildung am Arbeitsplatz.

Aber man sollte nicht erwarten, dass man als vollwertiger Barkeeper den Grundstein für seine Karriere legt. Es gibt ein paar Stufen, die man zuerst auf der Karriereleiter erklimmen muss.

Fast jede Bar nimmt dich als Barback auf, wenn du bereit bist, schwere Gegenstände zu heben und herumzulaufen.

Von Barback zu Barkeeper

Barbacks (auch Runner genannt) sind diejenigen, die hinter den Kulissen arbeiten, so dass die Barkeeper alles haben, was sie brauchen, mit Verantwortlichkeiten, die von der Flaschenbefüllung und dem Austausch von Fässern bis hin zur Reinigung von Gläsern und Oberflächen reichen.

Diese Rolle gibt aufstrebenden Barkeepern die Möglichkeit, sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Und sie führt in der Regel dazu, dass dein Name auf der Liste eines Personalchefs an erster Stelle steht, wenn eine Stelle frei wird.

Man muss nur wissen, dass Barbacks von einigen Monaten bis zu über einem Jahr arbeiten können, bevor sie als qualifiziert für den nächsten Schritt angesehen werden.

Obwohl du einen großen Teil der Routinearbeit erledigst, kannst du als Barback dem Management deine Beharrlichkeit, Bescheidenheit, Lernbereitschaft und andere Soft Skills zeigen, über die wir gleich sprechen werden.

Es war eine kleinere Bar“, sagte er. „Ich machte viele Cocktails und unterhielt die Gäste. Im Grunde dasselbe wie ein Barkeeper, nur wurde ich weniger bezahlt.

Nolan Lunsford, Barkeeper

Nolan Lunsford, ein Barkeeper bei Upright im West Village von Manhattan, begann als Barback und hielt diese Position etwas mehr als ein Jahr lang, bevor er die Leiter nach oben kletterte. „Es war eine kleinere Bar“, sagte er. „Ich machte viele Cocktails und unterhielt die Gäste. Im Grunde dasselbe wie ein Barkeeper, nur wurde ich weniger bezahlt.“ 

Barkeeper zu werden, geschieht nicht über Nacht. Aber ein kleines Restaurant oder eine kleine Bar zu finden, in der das Potenzial vorhanden ist, mehr Arbeit aufzunehmen, ist eine gute Möglichkeit, schnell Erfahrungen zu sammeln. 

Karriere als Barkeeper

Starte als Kellner in einem Restaurant

Keine Barback-Position gefunden? Es ist zu erwägen, Restaurants mit eigenen Bars in die Stellensuche einzubeziehen. Selbst wenn es für eine Stelle erforderlich ist, dass du als Kellner auf dem Floor (also aktiv im Restaurantservice) bist, kannst du den Barchef oder den leitenden Barkeeper kennen lernen.

Verbringe Zeit damit, ihre Arbeit zu beobachten, und stelle aktiv Fragen. Wenn man Interesse zeigt und seine Interessen vertritt, kann man viel erreichen. 

Die Bar wird wahrscheinlich irgendwann einen Barback oder Barkeeper brauchen, und wenn du dich auskennst und du den einstellenden Managern positiv aufgefallen bist , wird es für dich ein Leichtes sein, aufzusteigen. 

Barkeeper in einem Restaurant vs. Cocktailbar

Restaurants erfordern die Fähigkeit des Multitasking, unabhängig von der Position, in der man sich befindet. Wenn du an einer Restaurantbar arbeitest, musst du jedoch in der Lage sein, neben den Leuten an der Bar auch Getränkebestellungen für das gesamte Restaurant entgegenzunehmen.  

Es ist auch gut zu wissen, dass Restaurant-Barkeeper in der Regel mehr Geld verdienen, da sie Trinkgelder für eine komplette Mahlzeit sammeln können. 

Alles über den Beruf als Barkeeper

Wenn man in einer belebten Cocktailbar arbeitet, können die Abende sehr intensiv sein. Es wird viele kleinere Bestellungen für ein oder zwei Getränke geben, weshalb es entscheidend ist, während der ganzen Nacht einen Überblick über den Stand der Dinge und die Gäste zu haben. 

In der Kategorie der Cocktailbars gibt es eine große Auswahl an Alkohol, die es zu kennen und zu bedienen gilt. Willst du in einer traditionellen Brauerei arbeiten? In einem gehobenen Mixologie-Labor? Du solltest deine Erfahrung und dein Wissen auf das, was du tun willst, abstimmen. 

Nolan empfiehlt, sich eine Nische innerhalb der Barkeeperbranche zu suchen. Wenn du zum Beispiel in einer gehobenen Weinbar arbeiten willst, musst du ein wenig über Weine Bescheid wissen.  „Wenn du kunstvolle Cocktails machen möchtest, dann suche dir eine entsprechende Cocktailbar. Suche nach etwas Interessantem. Das macht dich für die Leute, die dich einstellen, spannender.“ 

Halte dich über die Anforderungen auf dem Laufenden. Egal ob im Restaurant, an der Cocktailbar oder in der Tauchschule.

Vertiefe dein Handwerk als Barkeeper

Vertiefe dein Handwerk als Barkeeper

Die Kenntnis des eigenen Handwerks bedeutet, dass man der Nische folgt, die man innerhalb des Barkeepings einschlagen möchte. Aber jeder Barkeeper muss die Grundlagen kennen.

Wenn jemand an die Bar kommt und einen Manhattan bestellt, sollte man genau wissen, wovon er spricht – und es ist noch besser, wenn man es nach seinem Geschmack anpassen kann. 

Einfache Drinks, wie ein Long Island Iced Tea, und klassische Cocktails, wie ein Dirty Martini, sind für Barkeeper allgemein bekannt. Dennoch schränkt man seine Zuverlässigkeit, Vielseitigkeit und Verdienstmöglichkeiten ein, wenn man nur diese Getränke herstellen kann.

Wenn jemand nach deiner Empfehlung außerhalb der Speisekarte fragt, musst du in der Lage sein, ihm das perfekte Getränk auf der Grundlage deines Verständnisses von Geschmacksprofilen anzubieten.

Jobbeschreibung eines Barkeepers

Bars wie Drink in Boston (2020 zur Cocktailbar des Jahres gekürt) machen es für den Kunden zum Erlebnis, bei einem Barkeeper zu bestellen, der sich ausschließlich auf ein persönliches Gespräch über Geschmackspräferenzen versteht.

In Bars wie dieser müssen die Mitarbeiter mehrere Jahre arbeiten, bevor sie ein offizieller Barkeeper werden können, da der Aufbau dieser Kenntnisse Zeit braucht.

Dieser Teil der Arbeit ist vielleicht am wenigsten aufregend, weil er die guten alten Auswendiglernen-Fähigkeiten erfordert, die wir alle im Geschichtsunterricht der Schulzeit satt hatten.

Welche Taktik man auch immer anwendet, um sich an das Jahr zu erinnern, in dem die Französische Revolution begann, benutze die gleiche Taktik, um dich daran zu erinnern, dass ein Manhattan aus Bourbon- oder Roggenwhiskey, süßem Wermut und Bitterspirituosen hergestellt wird. 

Chris Tunstall und Julia Tunstall vom Mixology-Podcast empfehlen, den Prozess der Herstellung der Cocktails immer und immer wieder gedanklich zu durchlaufen.

Stell dir vor, wo deine Gin-Flasche und dein Grenadine in der Bar angeordnet sind, und gehe deine Rezepte durch, damit du deine Handgriffe automatisierst. 

Wenn du auf dem Weg zur Arbeit lange pendeln musst, nutze die Zeit, um neue Rezepte zu lernen. Mach dir Audio-Notizen oder blättere mit einer App durch die Lernkarten. Wenn du die Zeit außerhalb der Arbeit dem Auswendiglernen von Rezepten widmest, wird es während deiner Schicht sofort bemerkbar sein. 

Barkeeperin oder Barkeeper werden

Arbeite an deiner Gastfreundschaft als Barkeeper

Das Erlernen von Zutaten und das Auswendiglernen von Rezepten ist nur der erste Teil der Ausbildung zum Barkeeper. Wie Sam Treadway sagt: „Mixologie ist das, was im Glas passiert. Alles andere ist barkeeping.“ 

Sei gesellig: Um dem Gast das Beste Erlebnis zu bieten, stelle sicher, dass du ein Gespräch mit völlig Fremden führen kannst. Diese Fähigkeit macht dich sympathischer für Gäste und hilft dir, eine Stammkundschaft aufzubauen.

Sei flexibel: Abgesehen von der körperlichen Flexibilität ist die geistige Flexibilität der Schlüssel zu einem guten Barkeeper. Barkeeper arbeiten meist nachts und sind an Wochenenden und in arbeitsreichen Schichten sehr gefragt.

Sie jonglieren wahrscheinlich mit vielen Getränkebestellungen und den vielen verschiedenen Zutaten, die sie in Ihrem Kopf benötigen. Es ist also wichtig zu lernen, wie man ein effektiver Multi-Tasker wird. 

Zu Beginn deiner Barkeeper-Karriere kann es sein, dass dein Fokus von der Bar abgelenkt wird, wenn deine Hilfe an anderer Stelle im Restaurant benötigt wird. So wirst du vielleicht gebeten, beim Servieren zu helfen oder Tische oder die Bar zu bedienen oder die Servicestation länger als geplant zu betreiben.

Sei realistisch: Bedenke, dass man nicht über Nacht zu einem großartigen Barkeeper wird. Es braucht Jahre harter Arbeit, um für das, was man tut, anerkannt zu werden.  Deshalb solltest du bereit sein, dich lange Zeit zu bemühen, bevor du die Gelegenheit erhältst, deine eigene Bar zu leiten oder zu eröffnen.

Sei bescheiden: „Als Dienstleister ist man im Dienst eines anderen“, sagt Sam. Als großartiger Barkeeper geht es nicht um dich, sondern darum, die Erwartungen deines Gastes zu übertreffen, indem du ihm ein unglaubliches Gasterlebnis bescherst. Das ist es, was deinen Ruf als legendären Barkeeper ausmacht.

Sei präzise: Präzision ist eine der wesentlichsten Soft Skills. Damit das Geschäft profitabel bleibt und die Kosten für den Schnaps in deiner Bar im Griff bleiben, müssen Barkeeper präzise sein; es geht nicht nur darum, flashy zu sein. Wenn du um der Ästhetik willen (oder noch schlimmer – um bessere Trinkgelder zu bekommen) zu viel Alkohol in die Drinks mischst, wirst du dich bald auf dem Weg nach draußen wiederfinden.

Ein großartiger Barkeeper zu werden, ist kein einfacher Weg, aber eine der größten Herausforderungen und lohnendsten Dinge ist, dass es immer mehr zu lernen gibt.

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *