Hotelmanager: Aufgaben, Voraussetzungen und Karriere

Hotelmanager: Aufgaben, Voraussetzungen und Karriere

Der Hotelmanager ist mit der Aufgabe betraut, ein Hotel erfolgreich zu führen. Wie also betreibt man ein gutes Hotel? Die Hotelleitung wird vom Hotelbesitzer oder vom Geschäftsführer beziehungsweise Hoteldirektor wahrgenommen. 

In diesem Beitrag geht es rum um das Thema Hotelier: Wir erklären dir Aufgaben, Ausbildung, Karrieremöglichkeiten und die Gehaltsaussichten eines Hotelmanagers.

Hotelier sein

Die Hotelleitung wird vom Hotelbesitzer oder vom Geschäftsführer beziehungsweise Hoteldirektor wahrgenommen. Warum ist das nennenswert?

Erwähnenswert ist dies deshalb, weil in Deutschland immer noch mehr als 50% der Hotels inhabergeführt sind, was weltweit nach wie vor einen Topwert repräsentiert. 

Die personelle Verschmelzung von Hotelbesitzer und Hoteldirektor ist daher keine Seltenheit. Die zentrale Aufgabe des Hotelmanagements ist die möglichst „schlanke“, zielgerichtete Hotelführung mit einer Hotelbelegung, die den besten Marktpreis erzielt. 

Der Hotelier hat in der Hotellerie eine führende Position inne und genießt ebenso wie der medizinische Beruf hohes Ansehen. Ein betriebswirtschaftliches Studium mit dem Schwerpunkt Hotelmanagement ist als Vorbereitung auf den Beruf von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.

Viele erfolgreiche Hotelmanager nehmen den Beruf praktisch mit der Muttermilch auf, sind Quereinsteiger oder haben eine Ausbildung zum Hotelfachmann oder zur Hotelkauffrau absolviert. 

Was macht ein Hotelmanager?

Die Hotelleitung wird – besonders in großen Ketten – häufig einem Hotelmanager anvertraut, der mit der Führung ein vielfältiges Aufgabenfeld übernimmt. Der Hotelier ist gewöhnlich für alle Abteilungen des Hotels zuständig und arbeitet oftmals in Eigenverantwortung.

Hotelmanagement erfordert ausgezeichnete Fähigkeiten im Umgang mit Menschen und ein ruhiges, professionelles, zugängliches Auftreten. 

Als Hotelier bist du für die Budgetierung und Finanzverwaltung verantwortlich und musst alle Hotelservices planen, organisieren und leiten, einschließlich des Empfangs (Rezeption, Concierge und Reservierungen), des Food & Beverage-Bereichs und des Housekeeping.

In größeren Hotels fällt oft ein spezifischer Aufgabenbereich an, wie z.B. Gästeservice, Buchhaltung oder Marketing, und deine Rolle wird Teil eines allgemeinen Managementteams sein.

Verantwortlichkeiten als Hotelmanager:

  • Unterkunft, Verpflegung und andere Hoteldienstleistungen planen und organisieren
  • das Unternehmen promoten und vermarkten
  • Budgets und Finanzpläne verwalten und Ausgaben kontrollieren
  • statistische und finanzielle Berichte führen.
  • Umsatz- und Gewinnziele festlegen und erreichen
  • Analyse der Verkaufszahlen und Entwicklung von Markt- und Revenuemanagement Strategien
  • Personal rekrutieren, ausbilden und beaufsichtigen
  • Arbeitsplanung für Einzelpersonen und Teams
  • Empfang und Begrüßung von Gästen
  • mit Gästebeschwerden und -bemerkungen umgehen
  • Probleme ansprechen und Fehler entsprechend beheben
  • für einen reibungslosen Ablauf von Veranstaltungen und Konferenzen sorgen
  • Überwachung von Wartung, Lieferungen, Renovierungen und Einrichtungsgegenständen
  • mit Auftragnehmern und Lieferanten verhandeln
  • Gewährleistung der Sicherheit für die Gäste
  • Inspektionen von Eigentum und Dienstleistungen durchführen
  • die Einhaltung von Auflagen, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und anderen gesetzlichen Bestimmungen gewährleisten

Unterschied Hoteldirektor und Hotelmanager

Die beiden in der Hotellerie verwendeten Begriffe oder Berufsbezeichnungen, Hoteldirektor und Hotelmanager, werden oft gleichwertig verwendet; doch selbst in diesem Fall können die mit der Position verbundenen Kompetenzen und Aufgaben sehr unterschiedlich sein. Das ist abhaängig davon, wie der einzelne Hotelbetrieb aufgestellt ist.

Aber in der Regel ist Hoteldirektor lediglich die deutsche Bezeichnung für einen Hotelmanager und ist dem Hotel gegenüber in jeder Hinsicht verantwortlich. In Hotelketten und international ausgerichteten Unternehmen wird die Stelle auch als General Manager ausgeschrieben.

Voraussetzungen für den Job Hotelmanager

Die Ausbildung und der berufliche Werdegang, die für eine Position als Hotelmanager erforderlich sind, hängen von der spezifischen Managementposition, der Größe des Hotels und den mit der Stelle verbundenen Aufgaben ab.

In der Beherbergungsindustrie ist für fast alle Managementpositionen Branchenerfahrung als eine der Grundqualifikationen erforderlich.

Obwohl dies nicht immer verlangt wird, bevorzugen die meisten Arbeitgeber nachdrücklich, dass ein Bewerber einen Bachelor-Abschluss in Hotelmanagement oder einem eng verwandten Bereich hat.

Für eine Position als General Manager oder eine andere Position im oberen Management kann ein Hochschulabschluss erforderlich sein, was jedoch nicht immer der Fall ist.

Eine Position in der Branche und Branchenerfahrung kann oft als Ersatz für einen fehlenden Hochschulabschluss dienen.

Ein postgradualer Abschluss ist normalerweise für die Zulassung nicht erforderlich, es sei denn, dein erster Abschluss bezieht sich auf ein nicht relevantes Fach oder es fehlt dir an Berufserfahrung.

Master-, Diplom- und Zertifikatskurse im Hotel- und/oder Gastgewerbe-Management werden an verschiedenen Institutionen angeboten.

Viele dieser Kurse stehen Absolventen aller Fachrichtungen mit wenig oder gar keiner Erfahrung offen, ebenso wie Nicht-Absolventen mit erheblicher Hotel- oder Managementerfahrung.

Geforderte Fähigkeiten und Kompetenzen

Kritisches Denken

Es ist nicht ungewöhnlich, von einem Hotelier zu hören, der als professioneller Problemlöser beschrieben wird. Sie arbeiten in einem schnelllebigen Umfeld, in dem sie praktische und kreative Lösungen für eventuell auftretende Probleme entwickeln müssen.

Um Finanzinformationen richtig interpretieren zu können, muss ein Hotelmanager über gute mathematische Kenntnisse verfügen und in der Lage sein, Entscheidungen auf der Grundlage einer Kombination aus eigener Berufserfahrung und Unternehmensberichten zu treffen.

Kommunikation

Effektive Lese- und Verständnisfähigkeiten sind für einen Hotelmanager unerlässlich. Hoteliers müssen Geschäftsbriefe, Unternehmensberichte und Zusammenfassungen zur Problemanalyse schreiben.

Ausgezeichnete Grammatik und Wortwahl sind entscheidend. Hotelmanager müssen oft Präsentationen vor Mitarbeitern, Gästen und Geschäftsführern halten, daher sind effektive Fähigkeiten in der öffentlichen Kommunikation ein Muss.

Menschenkenntnis

Gastbelange müssen mit Geduld, Verständnis und Taktgefühl angegangen werden, auch unter erschwerten Bedingungen; der Umgang mit Gästen ist jedoch nur eine Komponente der Pflichten eines Hotelmanagers.

Er oder sie muss auch in der Lage sein, seine oder ihre Mitarbeiter zu motivieren, Führungsqualitäten zeigen und die Fähigkeit zeigen, Probleme zu verstehen und potenzielle Konflikte zu lösen.

Typische Aufgaben eines Hotelmanagers

  • Ausgezeichnete Kommunikations- und zwischenmenschliche Fähigkeiten
  • Starke Organisations- und Zeitmanagementfähigkeiten, kombiniert mit einem hohen Maß an Initiative
  • Fähigkeit, ein vielfältiges Umfeld mit Schwerpunkt auf Gästen und Kundendienstleistungen zu verwalten
  • Gut organisiert
  • Guter Geschäfts- und Handelsscharfsinn
  • Enthusiasmus
  • Starke Führungsqualitäten und Kompetenz Mitarbeiter zu motivieren, einschließlich der Fähigkeit, starke Beziehungen zu Gästen und Mitarbeitern aufzubauen
  • Energie, Ausdauer und die Fertigkeit, unter Stress zu arbeiten
  • Kreativität: schnell denken und Probleme an Ort und Stelle lösen, und dabei ruhig zu bleiben
  • Finanz-, Budgetierungs- und Bestandsaufnahmekenntnisse
  • Kenntnisse über Lebensmittel, Lebensmittelhygiene einschließlich HACCP und Lebensmittelzubereitung

Wie werde ich Hotel Manager?

Ideale Qualifikationen um Hotelier zu werden, ergeben sich aus einer Ausbildung zum Hotelfachmann/ Hotelfachfrau oder einer Ausbildung zum Hotelkaufmann/ Hotelkauffrau, einer praktischen Tätigkeit und/oder einem Studium an einer Hotelfachschule.

In der Hotellerie gibt es eine hohe Fluktuation und gute, junge Fachkräfte können durch regelmäßige Gehaltserhöhungen gehalten werden – die Arbeitgeber wechseln häufig.

Dies ist im Gegensatz zu vielen anderen Branchen kein Manko, aber hat man als Hotelier zahlreiche Markennamen und verschiedenen Abteilungen (Front Office, Vertrieb, Einkauf, Backoffice) auf dem Lebenslauf vorzuweisen, bedeutet dies mehr Erfahrung und Reputation. 

Einige große Hotelkonzerne betreiben Programme zur Anwerbung von Führungskräften mit Hochschulabschluss, obwohl man durchaus aufgrund von Erfahrung in Führungspositionen aufsteigen kann.

Die Dauer der Ausbildung für diese Rekrutierungsprogramme zum Hotelier variiert, beträgt aber in der Regel zwischen einem und zwei Jahren, wobei das Ziel darin besteht, zukünftige Betriebsleiter auszubilden.

Die Programme für Hochschulabsolventen unterscheiden sich je nach Arbeitgeber und können spezifisch auf bestimmte Aspekte der Hotelarbeit oder allgemeiner auf alle Betriebe ausgerichtet sein. Im Allgemeinen versuchen die Hotels, den Absolventen ein möglichst breites Verständnis des Hotelmanagements zu vermitteln.

Ausbildung zum Hotelier

Je nach Programm umfasst die Ausbildung einige oder alle der folgenden Elemente:

  • Restaurants
  • Bars
  • Sommelier-Ausbildung
  • Zimmerservice
  • Konferenz
  • Bankett
  • Empfang
  • Reservierungen
  • Concierge-Schalter
  • Guest Relations (Gastbeziehungen)
  • Night Management (Nachtmanagement)
  • Housekeeping

Während des Ausbildungsprogramms wirst du von leitenden Managern unterstützt und gecoacht, und es wird ein gemeinsam vereinbarter persönlicher Entwicklungsplan aufgestellt. Es werden auch regelmäßige Fortschrittsüberprüfungen durchgeführt.

Arbeitgeber verlangen von den Absolventen oft geografische Mobilität, insbesondere innerhalb größerer Hotelketten. Wenn man sich für die Arbeit als Hotelier bei einer größeren Kette entscheidet, muss man unter Umständen darauf vorbereitet sein, während der Ausbildung umzuziehen.

Dazu könnte ein Aufenthalt in Hotels im Ausland oder in anderen Teilen des jeweiligen Landes gehören. Nach erfolgreichem Abschluss des Programms wirst du als Abteilungsleiter oder stellvertretender Manager eingesetzt.

Fachkurse in den Bereichen Customer Service, Finanzen, Revenue Management, Marketing, Personalwesen und Lebensmittelsicherheit werden wahrscheinlich Teil der Ausbildung sein, falls erforderlich.

Zur Vertiefung der betriebswirtschaftlichen Kenntnisse steht ein Master of Business Administration (MBA) zur Verfügung. Oder du kannst eine Qualifikation im Finanz- oder Rechnungswesen erwerben, um deine Fähigkeiten zu verbessern und dich auf einen bestimmten Bereich des Hotelmanagements zu spezialisieren.

Die Arbeitsbedingungen eines Hotelmanagers

1) Reisen:

Kein normaler Teil des Arbeitstages (außer auf Kreuzfahrtschiffen). Beschäftigung in Übersee möglich.

2) Arbeitszeiten:

Unsozial; Der durchschnittliche Terminplan eines Hotelmanagers kann herausfordend sein. Aufgrund der Tatsache, dass Hotels rund um die Uhr in Betrieb sind, kann ein Hotelmanager mit langen Schichten rechnen, die Feiertage, Wochenenden und späte Arbeitszeiten umfassen.

3) Standort:

Möglichkeiten bestehen vor allem in den Großstädten im ganzen Land, aber auch in Hotels in ländlichen Gebieten.

4) Möglichkeiten zur Selbständigkeit:

Möglich, wenn man Eigentümer des Hotels ist.

Die durchschnittliche Arbeitsumgebung in einem Hotel ist schnelllebig, was auf die ständige Interaktion mit anderen Managern, Angestellten, Investoren und Gästen zurückzuführen ist.

Sobald ein Hotelier beginnt, in das obere Management zu wechseln, einschließlich leitender Angestellter und Abteilungsleiter, ähnelt sein Zeitplan einem eher traditionellen Arbeitstag mit einigen freien Feiertagen und Wochenenden.

Karriereaussichten eines Hotelmanagers

Da das Personal im Gastgewerbe im Allgemeinen jung ist und die Personalfluktuation recht hoch ist, sind die Aufstiegschancen für motivierte Hochschulabsolventen gut.

Der Aufstieg erfolgt in der Regel vom Auszubildenden zum Assistant Front-of-House Manager oder Assistant Food and Beverage Manager, zum stellvertretenden Manager und dann zum Abteilungsleiter.

Die Geschwindigkeit des Aufstiegs in die Führungsebene hängt hauptsächlich von der Größe des Hotels und deinem Erfolg als Trainee ab, kann aber in der Regel innerhalb von zwei Jahren erreicht werden.

Es kann länger dauern, bis man den Posten des Hotel- oder Geschäftsführers erreicht – in der Regel weitere fünf bis sechs Jahre – und dazu kann es erforderlich sein, dass man mehrmals umziehen und/oder den Arbeitgeber wechseln muss.

Innerhalb größerer Hotelgruppen kann die Beförderung in eine strategischere Rolle erfolgen, wie z.B. Unternehmensmarketing, Personalwesen oder Finanzen, für die möglicherweise zusätzliche Qualifikationen erforderlich sind.

Es könnte auch die Möglichkeit bestehen, in der Unternehmenszentrale oder auf regionaler Ebene zu arbeiten. Es gibt auch Gelegenheiten für erfahrene Manager, als Managementberater zu arbeiten.

Im Allgemeinen sind die Aufstiegschancen für Menschen mit Geschick, ausgeprägten zwischenmenschlichen Fähigkeiten und einem hohen Maß an Motivation gut, obwohl viel von der Größe und Art der Organisation abhängt. Das Hotelmanagement ist ein Bereich, in dem man sehr schnell Fortschritte machen kann. 

Die meisten Manager beginnen als Abteilungsleiter oder Manager mit der Verantwortung für die Überwachung des Betriebs in einem bestimmten Bereich, z.B. an der Rezeption oder in der Bar, bevor sie zu diensthabenden Managern im gesamten Hotel werden. Der Generaldirektor ist der ranghöchste Manager eines Hotels oder eines Veranstaltungsortes.

Typische Arbeitgeber eines Hotelmanagers

Die meisten Menschen denken, dass größere Hotelketten die einzigen Unternehmen sind, die Hotelmanager beschäftigen. Es stimmt zwar, dass sie dies tun, aber es gibt eine beträchtliche Anzahl von Beherbergungsunternehmen und Hotels in unabhängigem Besitz, die ebenfalls Hotelmanager einstellen.

Jede Art von Einrichtung bietet eine andere Art von Erfahrung für Mitarbeiter und Gäste, und jeder kann entscheiden, welche am besten zu ihm passt. In kleineren, privat geführten Stadthotels beispielsweise kümmert sich der Manager (der auch der Eigentümer sein kann) direkt um alle geschäftlichen Belange. 

Wenn man dagegen als Manager für einen internationalen, weltweit tätigen Hotelkonzern arbeitet, hat man ein großes Team von Mitarbeitern, von denen jeder seine eigenen spezifischen Verantwortlichkeiten hat.

Internationale Hotelketten, die sich oft an exotischen Orten befinden, bieten eine große Vielfalt an Gastronomie-, Unterhaltungs- und Freizeiteinrichtungen. Die Einrichtungen in kleineren Hotels sind oft begrenzt und können von geringerem Standard sein. Auf der anderen Seite sind sie übersichtlicher, familiärer und bieten einen noch persönlicheren Touch zum Gast.

Arbeitgeber eines Hotelmanagers

  • Hotels
  • Bed-and-Breakfast-Unterkunft
  • Gasthäuser
  • Große multinationale Hotelketten
  • Motels
  • Residenz- und Country-Clubs
  • kleine unabhängige Hotels in Familienbesitz
  • Travel Lodges
  • Urlaubsorte
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Konferenzzentren (einschließlich solcher auf Universitätsgeländen)
  • Freizeitparks mit Unterkünften

Wenn du planst, dich schon früh in deiner Hotelmanagement-Karriere zu spezialisieren, musst du deinen ersten Job mit Sorgfalt auswählen, da einige Hotelgruppen mehr Möglichkeiten bieten als andere.

Karriereaussichten eines Hotel Managers oder einer Hotel Managerin

Warum Hotelmanager werden?

Für einen Hotelier ist kein Tag wie der andere: Wenn du die Vielseitigkeit liebst, ist dies der richtige Job für dich! Abwechslung ist garantiert, sowohl im Hinblick auf die Aufgaben als auch auf die Gäste, mit denen du zu tun hast und die oft aus der ganzen Welt kommen. 

Als Hotelmanager hast du auch die Wahl, einen Firmenstil zu finden, der zu dir passt: Vielleicht möchtest du ein kleines, unabhängiges Boutique-Hotel leiten oder ein Hotel mit Hunderten von Zimmern einer berühmten internationalen Hotelkette mit Betrieben an vielen verschiedenen Orten auf der ganzen Welt:

Großstädte, Bade- oder Bergresorts, exotische Urlaubsziele – die Möglichkeiten, Arbeit zu finden, sind zahlreich, da die Tourismus- und Hotelbranche einer der wichtigsten Beschäftigungsbereiche der Welt ist.

Ein Hotel von Grund auf neu zu gründen, ein neues Hotel zu eröffnen, einem Hotel zum Erfolg zu verhelfen oder ein Hotel aus einer Krise herauszubekommen, ist zweifellos eine Quelle großer beruflicher Zufriedenheit, die einen Hoteldirektor zu immer besserer Arbeitsqualität motiviert, ebenso wie positives Feedback und die guten Bewertungen zufriedener Gäste.

Darüber hinaus garantiert der Beruf des Hoteldirektors eine ausgezeichnete Bezahlung und bietet oft die Möglichkeit, am Arbeitsplatz, d.h. direkt im zu leitenden Hotel, zu leben.

Was ist ein Cluster General Manager?

Der Cluster-Generalmanager ist verantwortlich für die Leitung und Bewertung der täglichen Betriebsaktivitäten mehrerer Hotels einer Gruppe, die unter einem Dach, dem sogenannten Cluster, zusammengefasst werden.

Der Cluster General Manager ist als Hotelier dafür zuständig, dass die höchsten Standards in Übereinstimmung mit den Betriebs- und Rentabilitätszielen des Hotels zu erreichen, wozu auch die Zufriedenheit von Gästen und Mitarbeitern, das Personalwesen, die finanzielle Leistung, die Umsatz- und Ertragsgenerierung und die Erzielung einer Kapitalrendite für das Hotel gehören.

Beispiel

Eine Hotelgruppe betreibt zwei Hotels in Berlin und ein anderes in Potsdam, neben anderen vielen in Süddeutschland. Um Ressourcen zu sparen und aufgrund der Nähe zueinander, wird ein einziger Hotelmanager beauftragt, die insgesamt drei Hotels in Berlin und in Potsdam zu führen. Es oder sie ist dann Cluster General Manager dieser drei Betriebe.  

Wie viel verdient man als Hotelmanager?

Ein Hotelmanager in Deutschland verdient in der Regel zwischen 2.761€ und 7.814€ bei angesetzten 40 Wochenstunden.

Zu den zusätzlichen Leistungen gehören unter Anderem:
– Boni
– Pensions- und Lebensversicherungen
– private Gesundheitsfürsorge
– Miteigentumssysteme
– kostenfreie Unterbringung
– ein Geschäftswagen
– Verpflegung während des Dienstes
– Kleiderzuschuss oder Bereitstellung von Uniform
– ein flexibler Arbeitsrhythmus und
– vergünstigte Hotelunterkünfte weltweit gehören. 

Das Gehalt eines Hotelmanagers beträgt deutschlandweit durchschnittlich 4.393€ pro Monat. Diese Zahlen wurden auf der Grundlage von 438 Datensätzen ermittelt, die Gehaltsvergleich.com in den letzten zwei Jahren erhoben hat.

Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist zu beachten, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.761€ beginnen, Hoteldirektoren in den oberen Regionen aber bis zu 7.814€ und mehr verdienen können.

Wie bei fast allen Berufen hat der Standort des Arbeitgebers neben vielen anderen Faktoren einen individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt beispielsweise das durchschnittliche Monatsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik etwa 3.808€.

Wenn man dagegen im Süden arbeitet, kann man z.B. in Baden-Württemberg, kann man mit einem Durchschnittsgehalt von 3.906€ rechnen. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die Auswertung der bundesweiten Daten regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell höher sind als im Norden.

Allerdings ist – wie beim Vergleich der Verdienste in städtischen Gebieten mit denen in ländlichen Gebieten – zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten häufig parallel zu den Gehältern steigen.

Was macht ein Hotelmanager?

Dabei spielt die Berufserfahrung und das Alter eine große Rolle:

AlterGehalt
25 Jahre3.209€ brutto
30 Jahre3.820€ brutto
35 Jahre4.100€ brutto
40 Jahre4.386€ brutto
45 Jahre4.783€ brutto
50 Jahre4.872€ brutto
Quellen: Gehalt.de, Gehaltsvergleich.com, Stepstone.de

Aber auch die Größe des Betriebs ist ausschlaggebend für das Gehalt:

Anzahl der MitarbeiterGehalt
<500 Mitarbeiter4.056€
501-1.0004.876€
>1.000 Mitarbeiter6.380€
Quellen: Gehalt.de, Gehaltsvergleich.com, Stepstone.de

Je nach Unternehmensgröße, Position, Standort, Berufserfahrung, Auslandserfahrung, Abschluss, Bonus und persönliches Engagement wird das Gehalt beeinflusst und steigt entsprechend weit über den Durchschnitt, wobei es 6.000€ im Monat übersteigen kann. 

Es ist zu bedenken, dass dies das Median – Gehalt ist, so dass es einen beträchtlichen Unterschied zwischen dem geben wird, was die oberen 10% der Hotelmanager und die unteren 10% verdienen.

Andere Faktoren wie Bonus, Überstunden- und Urlaubsvergütung werden sich ebenfalls darauf auswirken, wie viel ein Hotelier pro Jahr verdient.

Beispielgehälter nach Bundesland: Hotelmanager/-in

BundeslandBruttogehalt pro Monat
Baden-Württemberg3.906 €
Bayern4.903 €
Berlin3.896 €
Brandenburg3.613 €
Bremen4.796 €
Hamburg5.371 €
Hessen4.296 €
Mecklenburg-Vorpommern4.718 €
Niedersachsen3.871 €
Nordrhein-Westfalen3.936 €
Rheinland-Pfalz4.706 €
Saarland4.072 €
Sachsen3.505 €
Sachsen-Anhalt3.447 €
Schleswig-Holstein3.808 €
Thüringen3.583 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.

Als Hotelier in London verdient man beispielsweise durchschnittlich 85.000 Pfund mit einer Spanne von 50.000 bis 200.000 Pfund für die größten und renommiertesten Hotels der Hauptstadt Englands.

Quellen: Gehalt.de, Gehaltsvergleich.com, Stepstone.de, Prospects.ac.uk

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *