Lebenslauf (CV): Definition, Aufbau, Inhalt & Besonderheiten

Lebenslauf (CV): Definition, Aufbau, Inhalt & Besonderheiten

Du bist an einer vakanten Stelle in einem Unternehmen interessiert? Dann bist du vermutlich bereits in deinen Bewerbungsunterlagen um einen CV, kurz für Curriculum Vitae, gebeten worden.  Das klingt vielleicht etwas kompliziert, aber der Begriff steht für nichts anderes als für deinen Lebenslauf. Er ist jeder Bewerbungsmappe beizufügen und kann je nach beruflichem Umfeld und den in diesem Bereich üblichen Bedingungen auch besondere Überlegungen bei der Erstellung erfordern. In diesem Beitrag erklären wir dir alles was du über das Erstellen eines Lebenslaufs wissen musst: Von den notwendigen Inhalten bis zur besten Darstellung.

Was ist ein Lebenslauf?

Ein Lebenslauf ist das Herzstück deiner Bewerbungsunterlagen. Er gibt dem Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, schnell Auskunft darüber, ob du für die ausgeschriebene Position qualifiziert bist oder nicht. Er zeigt kurz und prägnant den Werdegang und die Erfahrungen des Bewerbers. 

Was ist die Abkürzung CV?

CV steht für Curriculum Vitae, was aus dem Lateinischen kommt und die Kurzform für Lauf (Curriculum) des Lebens (vitae) ist. Curriculum Vitae wird auch je nach Land Lebenslauf oder Resume genannt. 

Was gehört alles in einen CV?

Personenbezogene Daten wie Vor- und Nachname, Adresse, Kontaktdaten (Telefonnummer und E-Mail-Adresse) und Geburtsdatum sind in der Regel unter der Überschrift „Curriculum Vitae“ aufgeführt. Heutzutage ist es jedoch nicht mehr üblich, die Namen der Eltern und deren Beruf anzugeben. Im nächsten Schritt des Lebenslaufs wird ein neuer Block hinzugefügt, der dem Leser Ihren beruflichen Werdegang aufzeigt. Daraus kann der Leser Ihres Lebenslaufs Ihre bisherige Berufserfahrung und Ihr eventuelles berufliches Fortkommen ersehen. Praktika, die für die Stelle relevant sind, sind in der Regel auch in einem speziell dafür vorgesehenen Abschnitt über Berufserfahrung erwähnenswert. 

Der Praktikumsblock kann dann direkt nach dem Block über die schulische und akademische Laufbahn angeordnet werden. Jedes aufgeführte Unternehmen sollte idealerweise mit einer kurzen Beschreibung und einem Internet-Link zur Firmenwebsite versehen werden. Dies ermöglicht es dem Leser des Lebenslaufs, schnell zu verstehen, in welchen Unternehmen Sie bisher tätig waren und zu welchen Branchen sie gehören.

Was gehört alles in einen CV?

Der schulische und ggf. universitäre oder akademische Werdegang schließt sich unmittelbar an: Welche Bildungseinrichtungen wurden in den einzelnen Jahren besucht? Und welche Diplome und Qualifikationen konnten erworben werden? Nicht zu vergessen sind eventuelle Weiterbildungen und andere Qualifikationen, die in einem weiteren Block innerhalb Ihres Lebenslaufs erwähnt werden können. Obwohl es vielleicht zweckmäßig erscheint, jede noch so unbedeutende Maßnahme aufzuzählen, sollten jedoch vorzugsweise nur diejenigen aufgezählt werden, die im Zusammenhang mit der gewünschten Stelle und ihrem Tätigkeitsbereich stehen.

Erfasse in deinem Curriculum Vitae dann einige zusätzliche persönliche Fähigkeiten: Was sind deine Sprachkenntnisse, welche Fahrerlaubnisklassen hast du gemacht, kannst du gut mit Computern und anderen Geräten oder Maschinen umgehen? 

Besonders im akademischen und auch journalistischen Bereich wird am Ende des Curriculum Vitae ein Abschnitt eingefügt, in dem auf frühere Veröffentlichungen des Bewerbers verwiesen wird. Nach dem letzten Abschnitt wird der Lebenslauf unter Angabe des Ortes, des Datums und der eigenen Unterschrift abgeschlossen.

Wie lang darf ein CV sein?

Die Länge des Curriculum Vitae sollte zwar an den privaten und beruflichen Werdegang angepasst werden, sollte aber nicht mehr als zwei ausgefüllte A4-Seiten umfassen. Versuche, deine Interessen und andere Aktivitäten gegebenenfalls etwas kürzer zu halten, und beschränke dich nicht bei deinen fachlichen Qualifikationen.

Wie muss ein Curriculum Vitae aufgebaut sein?

Es ist üblich, den Lebenslauf in tabellarischer Form auf einem Computer zu schreiben. Von dieser Möglichkeit solltest du Gebrauch machen, solange nicht ausdrücklich ein zusammenhängender Text oder gar ein handschriftlicher Curriculum Vitae verlangt wird. Die Länge des Lebenslaufs sollte zwar an den privaten und beruflichen Werdegang angepasst werden, sollte in Deutschland aber nicht mehr als zwei ausgefüllte A4-Seiten umfassen. Versuche, deine Interessen und andere Aktivitäten gegebenenfalls etwas kürzer zu halten, und beschränke dich nicht bei deinen fachlichen Qualifikationen.

Wenn du mit Lücken, Brüchen oder weniger positiven Veränderungen in deiner Karriere zu tun hast, ist es auch wichtig, diese gegebenenfalls kurz anzusprechen, ohne jedoch allzu unverblümt die ganze Wahrheit zu veranschaulichen. Der Personalchef ist zunächst nur an einem umfassenden Lebenslauf interessiert – bei einem Vorstellungsgespräch werden möglicherweise weitere Informationen von dir erfragt.

Trotzdem ist es wichtig, die tatsächlichen Fakten nicht bewusst zu verfälschen. Es ist immer ein großes Risiko, in einem Lebenslauf zu lügen! Sofern du aufgrund häufiger Arbeitgeber- oder gar Berufswechsel keinen stringenten Curriculum Vitae hast, ist dies kein Grund für Unaufrichtigkeit. Nutze ihn stattdessen, um deine Anpassungsfähigkeit und die Bereitschaft, neue Herausforderungen anzunehmen, zu unterstreichen. Wenn es gelingt, auch kleinere Mängel positiv darzustellen, wird das Interesse an dem Bewerber erfahrungsgemäß um so schneller wachsen.

Wie muss ein Curriculum Vitae aufgebaut sein?

Quelle: tabellarischer-lebenslauf.net – Aufbau eines tabellarischen CVs

Unterschied zwischen CV, Lebenslauf und Resume

Bei der Bewerbung wird den Bewerbern empfohlen, besonders auf die Art des erforderlichen Lebenslaufs zu achten: Wenn in der Stellenanzeige ein Curriculum Vitae verlangt wird, kann der englische Lebenslauf verlangt werden. Vor allem international agierende Firmen setzen voraus, dass ihre Kandidaten nicht nur Englisch sprechen, sondern sich insbesondere auch mit den formalen Unterschieden auskennen.

Eine einfache Übersetzung eines deutschen Lebenslaufs ist folglich nicht angebracht, da sowohl eine Bewerbung mit einem  Curriculum Vitae (in der Regel für Großbritannien) als auch eine amerikanische Bewerbung gewisse Abweichungen in Layout und Inhalt berücksichtigen müssen.

Unterschied zwischen CV, Lebenslauf und Resume
Quelle: die-bewerbungsschreiber.de – Unterschiede zwischen Resume und CS

Resume

Ein Resume ist etwas, womit man sich beschäftigen sollte, wenn man daran interessiert ist, in die USA, nach Kanada oder Australien zu gehen, um in der Privatwirtschaft, d.h. bei einem Unternehmen im Wirtschaftssektor, zu arbeiten. Das Ziel eines professionellen Resumes ist es, die eigenen beruflichen Erfolge kurz und prägnant darzustellen. In diesem Fall geht es nicht um eine vollständige Auflistung der beruflichen Laufbahn, sondern um authentische Werbeargumente für sich selbst. Wie viel hast du erreicht? Wo liegen deine großen Leistungen und Erfolge? Der Resume sollte immer an die jeweilige Stellenbeschreibung angepasst werden, um sicherzustellen, dass er genau auf das geforderte Profil zugeschnitten ist.

Curriculum Vitae (CV)

Im Gegensatz dazu kann ein Curriculum Vitae (CV) aus zwei oder mehr Seiten bestehen, da der CV eine vollständige, tabellarische und antichronologische Beschreibung der beruflichen Laufbahn enthält. Dieses Dokument kann, einmal verfasst, für alle Bewerbungen in der öffentlichen Verwaltung und der akademischen Welt in den USA, aber auch für alle Bewerbungen in britisch-englischsprachigen Ländern (wie Indien, Südafrika, Neuseeland, Singapur, aber auch Australien) verwendet werden. Dieses umfassende Dokument enthält Publikationen oder Auszeichnungen sowie eine genaue Spezifikation der persönlichen Interessen/Hobbies.

Daher ist es wichtig, nach dem Land, in dem man sich bewirbt, und nach der Branche des Unternehmens zu differenzieren: Privater Sektor (freies Unternehmertum), öffentlicher Sektor (öffentliche Verwaltung) und Wissenschaftssektor (Wissenschaft und Forschung). 

Bei der Entscheidung, ob ein Lebenslauf, ein Resume oder ein Curriculum Vitae (CV) in Frage kommt, sind beide Kriterien maßgeblich.

Im Kopf behalten: Wenn man sich in den USA bewirbt, sollte man nicht nur seine Referenzen auflisten (wie bei Bewerbungen in britisch-englisch beeinflussten Ländern üblich), sondern diese direkt der Bewerbung beifügen!

Die Benotung der Abschlüsse sollte auf das britisch-englische oder amerikanische System umgeschrieben werden!

In den USA sind anonyme Bewerbungen Standard.

Nur für Deutschland, Österreich und die Schweiz haben die Bewerbungsfotos selbst noch immer eine wesentliche Rolle. Für alle anderen, internationalen Bewerbungsunterlagen sind sie nicht erwünscht und nicht erforderlich.

Kreative und moderne Designs von  Lebensläufen 

Kreative und moderne Designs von  Lebensläufen
Quelle: Behance.net

Kreative und moderne Designs von  Lebensläufen
Quelle: Lebenslaufdesigns.de

Kreative und moderne Designs von  Lebensläufen
Quelle: Etsy.me

Kreative und moderne Designs von  Lebensläufen
Quelle: Elements.envato.com

Kreative und moderne Designs von  Lebensläufen
Quelle: beach-weddingdresses.com

Kreative und moderne Designs von  Lebensläufen
Quelle: Etsy.com

Tags: No tags
0

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *