Studium Hotelmanagement

Studium Hotelmanagement - alle Infos dazu hier!

Arbeiten wo andere urlaub machen?

Warum Hotelmanagement studieren?

Die Hotellerie ist ein großer Bestandteil des Tourismus, was sie in vielen Ländern der Welt zu einer der stärksten Einnahmequellen macht. Daher stehen einem, wie in fast keiner anderen Branche, (Hotel-) Türen in vielen ausländischen Betrieben auf allen Kontinenten offen. 

Praxis vs. Theorie

In der Hotelbranche wird aufgrund des praxisnahen Bezugs viel Wert auf Erfahrung gelegt. Die meisten Hotel Manager haben “klein” begonnen und sich über die Jahre hinweg auf die Position hochgearbeitet. Wie so oft heißt es: je mehr praktische Erfahrung ein Vorgesetzter mit sich bringt, desto mehr wird er auch von seinen Mitarbeitern respektiert und gewinnt deren Vertrauen. Besonders in der Hotellerie spielt das eine große Rolle, denn oftmals kommt es im Hotel zu stressigen Situationen, in denen man schnell und klar denken können muss. Dabei muss man dem Team aus dem Stehgreif heraus die richtigen Anweisungen geben können, um die Stresssituation erfolgreich zu bewältigen. Dies kann man nur, wenn man die Prozesse im Hotel genau versteht und die Ausmaße der eigenen Anweisungen abwägen kann. Das Hotel ist ein recht standardisiertes Produkt, wodurch sich die Prozesse in jedem Haus sehr ähnlich sind.

Jedoch werden die Fähigkeiten, die man sich in einem Studium aneignet immer mehr von Arbeitgebern gefragt: akademisches Wissen und analytische Fähigkeiten. Die Hotellerie unterliegt einem stetigen Wachstum und Hotels versuchen sich durch Innovation und Individualität von den vielen Konkurrenten abzusetzen. Positionen im Management sind daher überall zu besetzen. 

Du träumst davon General Manager  zu werden oder in der Hotelleitung zu sein? Der Studiengang Hotelmanagement wird dich dabei mit dem essentiellen Hintergrundwissen ausstatten. Hierbei kannst du noch zwischen den Formen des Vollzeitstudiums oder des dualen Studiums wählen. Dazu später mehr. 

Das Ziel im Hotelmanagement bleibt es vor allem für einen angenehmen und unvergesslichen Aufenthalt der Gäste zu sorgen, indem du einen reibungslosen Betriebsablauf im Hotel organisierst. Da kaum ein Tag wie der andere sein wird, solltest du Abwechslung sehr mögen. Wenn du es darüber hinaus liebst, anderen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und den Kontakt zu Mitmenschen suchst bist du in dieser Hotelbranche perfekt aufgehoben. 

Eindrücke vom Studium Hotelmanagement

Wer kann Hotelmanagement studieren?

Studieren nur mit Abi in der Tasche? Die Zeiten waren gestern! Wir haben ja schon beschrieben, dass die Hotellerie eine sehr praxisorientierte Branche ist. Daher kannst du deine Hochschulzugangsberechtigung auch durch deine berufliche Qualifikation erlangen. Je nach Bundesland werden in der Regel ein anerkannter Ausbildungsberuf sowie mehrjährige Berufserfahrung vorausgesetzt. Deine Praxiserfahrung sollte sich dabei mit dem Lehrplan des Studiengangs decken. 

Weitere gefragte Fähigkeiten:

  • Höfliche Umgangsformen
  • Gastgeber aus Leidenschaft
  • Freude an Teamarbeit
  • Stressresistenz 
  • Durchhaltevermögen

Welche Fächer sollte ich in der Schule haben?

Mathematik
Fremdsprachen
Wirtschaft

Was lerne ich im Studium Hotelmanagement?

Je nach Hochschule ändern sich die Schwerpunkte der Lehrinhalte, allerdings bleiben die Basics gleich:

1. Wirtschaftswissenschaften

u.A.: Grundlagen in BWL, VWL, Wirtschaftsmathematik, Accounting, Human Resource, Statistik, Marketing

Die Kenntnisse in der Betriebswirtschaft helfen dir, die eigenen Betriebszahlen in Bezug auf den Markt und der Angestellten zu analysieren. Sie geben dir die Vorlagen um Fragen, die sich ein Hotelmanager stellt zu beantworten: Sind wir wirtschaftlich attraktiv? Setzen wir unsere Angestellten effektiv ein? Lohnen sich die geplanten Investitionen? 

2. Hotelspezifische Kenntnisse

Diese Module beschäftigen sich spezifisch mit dem Hotel, denn es ist eine besondere Form des Unternehmens und man benötigt daher Fachwissen: Food & Beverage Management, Rooms Division Management, Destination Management, Hotelmarketing, Hotel Finance & Accounting, Revenue Management, Destination Management

3. Juristische Grundlagen

Arbeitsverträge? Lieferantenverträge? Copyright? Reklamationen? Als Manager wird man kaum um Verträge herum kommen. Daher sollte daher von den gängigen Gesetzen schonmal gehört haben, um die Tragweite des Inhalts abschätzen zu können.

4. Fremdsprachen

Es gibt viele Türen im Ausland, die einem in der Hotellerie offen stehen. Du möchtest in den Luxuspalästen Dubais arbeiten oder unter den Palmen auf den Malediven? Es gibt Gästen oder auch internationalen Lieferanten und Kollegen immer ein besonderes Gefühl auf der eignen Sprache angesprochen zu werden! Es erklärt sich aber auch von selbst, dass man mindestens Englisch sprechen können sollte um im internationalen Umfeld effektiv kommunizieren zu können. Jede weitere Fremdsprache ist ein sehr willkommenes Plus!

5. Soft Skills

Die sogenannten Soft Skills sind fachübergreifende Kompetenzen, die ihr euch selbst aneignen könnt. Oftmals sind diese indirekter Teil der Ausbildung und des Studiums und werden bereits in den Jobbeschreibungen erfragt. Es sind sämtliche persönliche Eigenschaften, Fähigkeiten und Qualifikationen, die eure beruflichen und privaten Erfolge bestimmen. Sie betreffen persönliche, soziale und methodische Kompetenzen. 

Beispiele von Soft Skills: 

  • Selbstvertrauen
  • Selbstdisziplin
  • Teamfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Präsentationstechniken
  • Selbstmotivation
  • Zeitmanagement
  • Probleme strukturiert lösen
  • Emotionale Intelligenz 

 

Ein Studium im Hotelmanagement verbindet alle notwendigen Kenntnisse, die du für ein erfolgreiches Berufsleben im Hotel benötigst. Es ist eine perfekte Mischung aus betriebswirtschaftlichen Kenntnissen und Hotel-Fachwissen. Fremdsprachen, Soft Skills und (Auslands-)Praktika runden das Studienpaket ab und verleihen dir ein Profil, mit dem du gut für den Einstieg im internationalen  Arbeitsmarkt gewappnet bist.

Was kann ich mit meinem Abschluss im Hotelmanagement machen?

So selbsterklärend der Name des Studiengangs auch ist, stecken dahinter doch unerwartete Berufsfelder. Denn die Übernachtungsindustrie hört bei Hotels, Hotelkonzernen und Hotelketten längst nicht auf!

Bei diesen Unternehmen kannst du dich bewerben:

  • Urlaubsresorts/Wellnessanlagen
  • Ferienclubanlagen
  • Reise-, Tagungs- und Kongressveranstalter
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Themen-, Wasser- und Freizeitparks, die auch zunehmend Unterkünfte anbieten
  • Hotelimmobilienmakler 
  • Hotel-spezialisierte Unternehmensberatungen für all jene, die den Hotelbetrieb von außen betrachten möchten

Wo kann ich Hotelmanagement studieren?

Du hast dich entschlossen, Hotelmanagement zu studieren? Wir klären dich hier darüber auf, welche Bildungsangebote dir auf dem deutschen Markt zur Verfügung stehen. 

Privates Studium

Lehreinrichtungen

Die Auswahl an privaten Studieneinrichtigungen für Hotelmanagement sind sehr groß. Es bringt auch viele Vorteile mit sich, privat zu studieren. Im Vergleich zu einem Studium an einer staatlichen Uni oder FH sind die Unterrichtsbedingungen meist um einiges besser. Dazu gehört, dass die Lerngruppen kleiner (ca. 20-40 Studierende) und die Räumlichkeiten sowie deren Ausstattung moderner sind. Das typische Bild mit den Studenten die sich auf dem Boden des Uni-Hörsaals breit machen gibt es nicht. Auch aufgrund der niedrigeren Teilnehmerzahl ist normalerweise genug Platz für alle da. 

Ein weiterer Vorteil sind die Kontakte in die Hotelbranche. Denn viele private Hochschulen und Akademien pflegen ein Netzwerk zu zahlreichen Unternehmen, um ihren (zukünftigen) Absolventen einen bestmöglichen und direkten Start ins Berufsleben der Hotellerie zu ermöglichen.

Kosten

An privaten Hochschulen oder Akademien musst du zusätzlich zu deinen Lernmaterialien und Lebenshaltungskosten auch Studiengebühren pro Monat oder Semester bezahlen. Da kostet das Studium Hotelmanagement oftmals mehrere Tausend Euro. Das kann und möchte sich nicht jeder leisten. Es muss sich im Vorfeld gründlich überlegt werden, wie das Studium langfristig finanziert werden soll.

Staatliches Studium

Lehreinrichtungen

Leider bietet momentan keine staatliche Universität in Deutschland das Studium Hotelmanagement an. Die Alternative: BWL als Grundstudium mit einer Spezialisierung in Hotelmanagement oder Tourismus. Mit gezielten Nebenjobs oder Praktika in der Hotellerie kannst du dich zusätzlich für diese Branche qualifizieren. 

Darüber hinaus gibt es in Deutschland staatliche (Fach-) Hochschulen, die das Studium Hotelmanagement anbieten. Diese sind anwendungsorientierter, haben i.d.R. kleinere Gruppen und werden daher intensiver betreut. Um an einer FH studieren zu können wird kein Abitur benötigt, sondern es genügt die sogenannte Fachhochschulreife. In der Universität dagegen stehen Wissenschaft und Forschung im Vordergrund und das Abi in der Tasche ist eine Zugangsvoraussetzung. Der Bachelor/Master beider Unis ist jedoch gleich gestellt.

Kosten

An staatlichen Hochschulen ist das Studium in der Regel kostenlos, was die Finanzierung deutlich vereinfacht. Trotzdem kommen noch Kosten auf dich zu: Lernmaterialien, Bücher, Sozialbeitrag, Miete, Lebenshaltungskosten etc.

Unser Tipp

Überlege dir genau, was du von dem Studium und erwartest und was dir besonders wichtig ist. Es gibt bei der Wahl kein richtig oder falsch. Ein BWL-Studium mit Hotellerie-Schwerpunkt und erste Praktika in der Hotelbranche können dich genauso an dein Karriereziel in der Hotellerie führen, wie ein Studium Hotelmanagement an einer privaten Hochschule. Informiere dich auch über deine Finanzierungsmöglichkeiten, damit es keine unangenehmen Überraschungen gibt. Stipendien sind eine tolle Alternative!

Gibt es Alternativen zum Studium Hotelmanagement? 

Für wen die Gebühren des Studiums Hotelmanagement Grund sind sich gegen ein privates Studium zu entscheiden, gibt es einige Alternativen auf dem Studienmarkt:

  1. Tourismuswirtschaft: Diesen Studiengang kannst du auch an öffentlichen Hochschulen mit geringeren Kosten studieren und dich im Laufe des Studiums auf den Bereich Hotellerie spezialisieren.
  2. BWL: Um dabei jedoch die praktische Hotellerie nicht aus den Augen zu verlieren, bieten sich die vorlesungsfreien Zeiten für interessante Praktika an.
  3. Eine dritte Möglichkeit ist ein duales Studium, von denen es wiederum zwei Varianten gibt: Das ausbildungsintegrierte duale Studium bietet sich vorrangig für diejenigen an, die gerade ihren Schulabschluss in der Tasche haben, da das System sowohl eine IHK-anerkannte Ausbildung als auch einen Studienabschluss enthält. Das praxisintegrierte duale Studium setzt sich aus dem Studium sowie längeren Praxiszeiten zusammen. In beiden Fällen wird die Kombination von Praxis und Theorie großgeschrieben. Das Besondere am dualen Studium ist, dass du aufgrund deiner praktischen Tätigkeit vom Betrieb bezahlt wirst. Die Höhe des Gehalts schwankt je nach Unternehmen und kann deswegen sehr unterschiedlich sein.

Egal ob du dich für ein Fernstudium Hotelmanagement oder vor Ort für ein Studium Tourismusmanagement entscheidest – die Branche bietet diverse Möglichkeiten und eine Vielfalt an Jobangeboten.

Das könnte dich auch interessieren

Kontakt

Du möchtest deine Erfahrungen mit uns teilen?

Schreib uns!

[email protected]


Linkedin


Xing