Ausbildung Eventmanager

Ein Leben voller Abenteuer – Ausbildung Eventmanager

Live-Konzerte, Festivals, große Konferenzen, Messen, Galas: All diese Veranstaltungen liegen in der Verantwortung des Eventmanagers. Doch wie wird man Eventmanager? 

Indem du deine Ausbildung zum Eventmanager absolvierst. In unserem Beitrag kannst du dich über die Möglichkeiten der Ausbildung Eventmanager informieren, wobei wir dir verschieden Ausbildungsmodelle vorstellen. 

Was macht ein Eventmanager?

Ein Eventmanager ist verantwortlich für die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen aller Art und Größe, wie z.B. Musikkonzerte, Food-Festivals und Kongresse. 

Er oder sie trifft sich mit den Kunden, um ihre Bedürfnisse zu ermitteln und den Zweck der Veranstaltung festzulegen. Nachdem er ein Ziel festgelegt hat, trifft er sich mit Organisatoren, Lieferanten und anderen Eventspezialisten, um eine Agenda zu entwickeln. 

Die Finanzverwaltung ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil dieser Laufbahn; ein Eventmanager muss innerhalb der vom Kunden vorgegebenen Budgetvorgaben arbeiten. All das wirst du aber auch in der Ausbildung Eventmanager erlernen.

Was du vom Beruf Eventmanager erwarten kannst

Obwohl die Arbeit größtenteils im Büro stattfindet, musst du reisen, um Kunden, Partner, Sponsoren, Veranstaltungsorte und andere Lieferanten zu besuchen. Es kann sein, dass du draußen arbeiten musst, um die Veranstaltung zu planen und durchzuführen, z.B. ein Konzert oder Festival im Freien.

Jobs gibt es in ganz Deutschland, oft in größeren Städten oder an Orten mit großen Konferenz- und Veranstaltungsorten.

Selbstständigkeit und freiberufliche Arbeit sind möglich, wenn du über Erfahrung und ein etabliertes Netzwerk an Kontakten verfügst.

Abhängig von der Art der Veranstaltung, an der du arbeitest, musst du vielleicht eine Zeit weg von zu Hause verbringen, entweder in Deutschland oder im Ausland.

Ausbildung Eventmanager

Aufgaben eines Eventmanagers

Die Rolle eines Eventmanagers besteht darin, Personal einzustellen und zu beaufsichtigen, Veranstaltungsorte zu reservieren, Catering-Services zu arrangieren und für die Veranstaltung andere Unterkünfte zu organisieren. 

Du könntest zum Beispiel jemanden einstellen, der für den Betrieb der Audio-Video-Geräte zuständig ist, oder Limousinen organisieren, die die Gäste abholen. Du wirst die Veranstaltung während des Events begleiten und Probleme vor Ort lösen, sobald sie auftreten. 

Ein Eventmanager ist auch dafür verantwortlich, dass alle Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden. Außerdem kannst du helfen, für die Veranstaltung zu werben und Werbemaßnahmen zu entwickeln.

Verantwortlichkeiten eines Eventmanagers

– dich mit den Kunden in Verbindung setzen, um ihre genauen Anforderungen an die Veranstaltung herauszufinden

– detaillierte Vorschläge für Veranstaltungen erstellen (einschließlich Zeitpläne, Veranstaltungsorte, Lieferanten, rechtliche Verpflichtungen, Personalausstattung und Budgets)

– Recherche von Veranstaltungsorten, Lieferanten und Auftragnehmern, dann Preisverhandlungen und Vermietung

– Verwaltung und Koordination der Lieferanten und der gesamten Veranstaltungslogistik (z.B. Veranstaltungsort, Catering, Reisen)

– Verbindung mit den Verkaufs- und Marketingteams aufnehmen, um die Veranstaltung bekannt zu machen und zu promoten

– Verwaltung der Planung vor der Veranstaltung, Organisation von Gastrednern und Delegiertenpaketen

– Koordination der Lieferanten, Bearbeitung von Kundenanfragen und Fehlerbehebung am Tag der Veranstaltung, um einen reibungslosen Ablauf und die Einhaltung des Budgets zu gewährleisten

– ein Team von Mitarbeitern leiten und vollständige Briefings geben

– Einrichtungen für Parkplätze, Verkehrskontrolle, Sicherheit, Erste Hilfe, Gastfreundschaft und die Medien zu organisieren

– sich vergewissern, dass die Versicherungs-, Rechts-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden

– den Auf- und Abbau der Veranstaltung zu beaufsichtigen und den Veranstaltungsort effizient zu räumen

– eine Auswertung nach der Veranstaltung erstellen, um zukünftige Veranstaltungen zu informieren

– Recherchemöglichkeiten für neue Kunden und Veranstaltungen

Kompetenzen eines Eventmanagers

  • Organisationstalent und Liebe zum Detail
  • Kommunikation und zwischenmenschliche Fähigkeiten
  • Verhandlungsgeschick bei der Ermittlung des besten Preises bei Veranstaltungsorten, Lieferanten und Auftragnehmern
  • Zeitmanagementfähigkeiten und die Fähigkeit, unter Druck zu arbeiten, um einen effizienten Ablauf einer Veranstaltung zu gewährleisten
  • Projektmanagement-Erfahrung
  • Problemlösungsfähigkeiten und Diplomatie
  • Verkaufs- und Marketingfähigkeiten, um für das Event zu werben und Sponsoren anzuziehen
  • die Fähigkeit, Budgets zu verwalten
  • ein flexibler, zielgerichteter, proaktiver Ansatz
  • Verwaltungs- und IT-Kenntnisse
  • Selbstmotivation und Begeisterung
Ausbildung Eventmanager

Fähigkeiten für die Ausbildung Eventmanager

Um ein erfolgreicher Eventmanager zu werden, musst du ein paar Fähigkeiten beherrschen. Hier sind einige der Fähigkeiten, die erfolgreiche Eventmanager besitzen sollten im Detail:

1. Fähigkeiten im Umgang mit Menschen

Die erste Eigenschaft, die von erfolgreichen Eventmanagern geteilt wird? Menschenkenntnis. Du musst mit hochrangigen Führungskräften, Regierungsbeamten, Verkäufern, Mitarbeitern, Sponsorenvertretern, Kunden, Vorgesetzten, Lieferanten, Mitarbeitern und Veranstaltungsteilnehmern umgehen können. 

Um erfolgreich mit diesem breiten Spektrum an Menschen zusammenzuarbeiten, musst du Konflikte schnell lösen können, ein selbstbewusster, aber angenehmer Verhandlungspartner sein und deinen Sinn für Humor bewahren.

Denke daran, dass du versuchen solltest, Spaß an deiner Arbeit und den Menschen, mit denen du arbeitest, zu haben, und sie werden wieder mit dir arbeiten wollen. 

Du kannst das nicht alles alleine machen, also ist der Aufbau von Beziehungen der Schlüssel.

2. Flexibilität

Eventmanager müssen in der einen Minute als Hausmeister und in der nächsten Minute als furchtlose Anführer fungieren. 

Chaos aufzuräumen und harte Entscheidungen zu treffen – schnell, leise und effizient – ist Teil des Jobs. Bleib ruhig, erledige es, dann kannst du wieder die Show leiten.

3. Zuhören

Die Fähigkeit zu verstehen, was die Hauptakteure von deiner Veranstaltung erwarten, ist entscheidend.

Es kann sein, dass diese Leute nicht in der Eventbranche tätig sind, also sprechen sie vielleicht nicht den Fachjargon oder wissen nicht, was realistisch ist. Du musst in der Lage sein, ihre Bedürfnisse zu erkennen und sicherstellen, dass alle Beteiligten die gleichen Erwartungen haben. 

Achte darauf, was in Schlüsselgesprächen gesagt – und was nicht gesagt – wird. Diese gesprochenen (und unausgesprochenen) Bedürfnisse während deines gesamten Planungsprozesses anzuzapfen, wird dir helfen, immer einen Schritt voraus zu sein.

4. Organisiert sein

Um eine Veranstaltung erfolgreich durchzuführen, musst du in der Lage sein, ungefähr 50 Dinge auf einmal zu jonglieren. 

Dieser Multi-Tasking-Prozess ist sowohl für die reibungslose Planung als auch für die fehlerfreie Durchführung eines Events erforderlich. 

Die besten Planer haben narrensichere Systeme, Schritt-für-Schritt-Checklisten und praktische technische Hilfsmittel.

Die Arbeit bei Veranstaltungen erfordert die Fähigkeit, sich auf das große Ganze zu konzentrieren und gleichzeitig den Überblick über alle kleinen Details zu behalten. 

Um ein Burnout zu vermeiden, solltest du dich daran gewöhnen, einige deiner zeitaufwändigeren Aufgaben zu delegieren. 

Und wenn die Dinge nicht nach Plan verlaufen, scheue dich nicht, zu Plan „B“ zu wechseln.

5. Leidenschaft

Bei all dem Stress in diesem Job muss man das, was man tut, wirklich lieben. Echte Leidenschaft hilft dir, Unebenheiten auf der Straße zu überwinden und cool zu bleiben, wenn alles verloren scheint. 

Sie führt auch zu Ausbrüchen von Kreativität und der Inspiration, etwas Großartiges zu schaffen, anstatt nur zu versuchen, den Tag zu überstehen. 

Dinge wie Zeitmanagement kann man lernen, aber Leidenschaft kann man nicht lehren, und du wirst sie brauchen, um erfolgreich zu sein. 

Ein Eventmanager zu sein, kann manchmal ein undankbarer Job sein; es muss für dich mehr als nur ein normales Gehalt sein.

6. Kommunikation

Eine klare, feste und freundliche Kommunikation etabliert dich als Leiter des Teams, hält alle auf Kurs und stellt sicher, dass die Ziele der Veranstaltung für alle Beteiligten klar sind. Sie ermöglicht es dir auch, deine Vision effektiv zu teilen und auch andere dafür zu begeistern.

Kommuniziere auf eine Art und Weise, die respektvoll mit allen umgeht und niemanden beleidigt. Nimm Kritik an und sei offen für neue Ideen. 

Jeder spielt eine Rolle für den Erfolg einer Veranstaltung, also achte darauf, dass du mit ihnen auf eine klare, selbstbewusste und ermächtigende Art und Weise kommunizierst.

7. Unter Druck ruhig bleiben

Dein Team wird sich bei dir nach Antworten auf fast alles umsehen. In Stressmomenten ist das Letzte, was sie brauchen, ein zittriger Anführer, der schlechte Entscheidungen trifft, weil sie unter dem Druck zusammenbrechen. Erfolgreiche Eventmanager bleiben nüchtern und behandeln weiterhin jeden mit Respekt, egal was passiert. Versuche, cool, ruhig und gesammelt zu bleiben, wenn du mit anderen Leuten umgehst, auch wenn du innerlich ein Nervenbündel bist.

8. Problemlösung

Egal, ob es darum geht, ein Notfallklebeband aufzuspüren oder eine Keynote-Präsentation in letzter Minute noch einmal zu überarbeiten, du musst einfallsreich mit dem sein, was du hast. Egal wie gut du planst, irgendetwas wird schief gehen. Und es wird viel leichter zu bewältigen sein, wenn du Spaß daran hast, kreative Lösungen für die auftretenden Herausforderungen zu finden.

9. Entscheidungsfreude

Eventmanager müssen in der Lage sein, mehrere Entscheidungen auf einmal zu treffen und sie schnell zu treffen. Und, vielleicht noch wichtiger, sie müssen in der Lage sein zu erkennen, wann es zu spät ist, diese Entscheidungen zu ändern – und die Entschlossenheit haben, zu ihnen zu stehen.

10. Erfahrungen

Es wird viel einfacher für die Leute sein, dir zu vertrauen, wenn du eine beträchtliche Menge an Erfahrung hast. Und dein Job wird für dich leichter sein, wenn du erst einmal gesehen hast, welche Herausforderungen dich bei einem Event erwarten können.

Außerdem verfügt der erfahrene Manager über ein Netzwerk von vertrauenswürdigen Fachleuten, auf das er zurückgreifen kann, wenn es schwierig wird. Wenn du noch nicht über eine Menge Erfahrung verfügst, mach dir keine Sorgen – gib dem Ganzen einfach Zeit!

Ausbildung Eventmanager

Wie wird man Eventmanager?

Die Ausbildung zum Eventmanager/zur Eventmanagerin ist prinzipiell nicht durch den Staat gesetzlich geregelt. Und dies ist der Hintergrund, warum es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Eventmanager zu werden. 

In dieser Hinsicht ist die Ausbildung auch eher allgemein zu verstehen, mit den folgenden Ausbildungsmöglichkeiten: Studium, duales Studium, Ausbildung, Weiterbildung und Berufswechsel.

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, eher heißt es so: Es hängt davon ab. Welches Ziel verfolgst du mit einer Eventmanagement Ausbildung? Welche Voraussetzungen erfüllst du und welche Erfahrungen hast du bereits?

Ausbildung Eventmanager

Empf. Abschluss: Dauer der Ausbildung: Arbeitszeiten: 
mittlere Reife3 JahreFlexibel, Wochenendarbeit möglich

Du kannst eine Ausbildung Eventmanager an verschiedenen Institutionen absolvieren, wie z.B. an Berufsschulen, Wirtschaftsschulen oder privaten Bildungseinrichtungen. 

Eine beliebte Ausbildung ist „Veranstaltungskaufmann/ Veranstaltungskauffrau (IHK)„. 

Hier bekommst du direkt praktische Erfahrungen und lernst kaufmännisches und eventspezifisches Wissen. Um deinen Traum von einer Ausbildung Eventmanager zu verwirklichen, solltest du idealerweise ein Abitur mitbringen. 

Obwohl kein bestimmter Schulabschluss gesetzlich vorgeschrieben ist, werden in der Praxis immer mehr Abiturienten für diesen Ausbildungsberuf eingestellt. Die Ausbildungsdauer beträgt üblicherweise drei Jahre.

Als Veranstaltungskaufmann/-frau erledigst du deine kaufmännischen Angelegenheiten im Büro und die Veranstaltungen, für die du verantwortlich bist, direkt vor Ort – eventuell in Konzertsälen, im Freien, in Fernsehstudios oder Theatern. 

Um diesen Beruf ausüben zu können, musst du allerdings kreativ sein.

Die duale Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau/zum Veranstaltungskaufmann belegst du wechselweise in dem Ausbildungsbetrieb sowie in der Berufsschule, welche üblicherweise als Blockkurs integriert ist, um regelmäßig eine Woche lang am Stück die Schule zu besuchen und so im Ausbildungsbetrieb auch mal ein wenig Abwechslung zu haben.

Deine Woche umfasst 40 Stunden und du bist tagsüber beschäftigt, musst aber auf Abend- und Wochenendarbeit vorbereitet sein, wenn die Termine für die Veranstaltungen, die du betreust, bevorstehen. 

Vielleicht hast du auch die eine oder andere Überstunde in Kauf zu nehmen, aber so eine anspruchsvolle Tätigkeit macht man ja gerne.

Mit dem Abschluss zur Veranstaltungskauffrau/zum Veranstaltungskaufmann schaffst du den Einstieg in eine mögliche Profikarriere. 

Hast du die Ausbildung erst einmal in der eigenen Tasche, eröffnen sich dir viele Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten. 

So ist es beispielsweise möglich, dass du dich zum Veranstaltungsfachwirt oder Betriebswirt für Veranstaltungsmanagement weiterbildest oder eine eigene Eventagentur gründest. 

Es besteht für dich natürlich jederzeit die Option, nach deiner Ausbildung ein Managementstudium im Bereich Events zu beginnen.

Studium Eventmanagement

Ein Weg, Eventmanager zu werden, ist das Studium des Eventmanagements, wo du auch die Möglichkeit hast, dich zu spezialisieren. 

Mögliche Studiengänge, mit denen du Eventmanager werden kannst, sind

Jeder Studiengang bringt einen besonderen Schwerpunkt mit sich, hier kannst du dich schon während deiner „Ausbildung“ auf einen bestimmten Bereich spezialisieren.

Weiterhin bietet dir ein Hochschulstudium die Gelegenheit, einen Bachelor und/oder Master in Eventmanagement abzuschließen und zwischen bestimmten Studienmodellen zu wählen. 

Zum Beispiel gibt es das Fernstudium, das Teilzeit-Präsenzstudium oder das Blended Learning.

Ein akademischer Abschluss ist immer ein guter Start in eine berufliche Karriere. Egal, wofür du dich entscheidest, das Studium vermittelt dir wertvolle Fachkenntnisse in den Disziplinen Betriebswirtschaft, Management, Marketing und dem jeweiligen Schwerpunktthema im Eventmanagement. 

Während des Studiums ist Praxiserfahrung von sehr hoher Bedeutung, daher wirst du neben Projektphasen auch Praxissemester und optional Auslandssemester durchführen können. 

An mancher Universität wirken die Studenten bei der Planung und Organisation von inzwischen etablierten Großveranstaltungen aktiv mit.

Duales Studium Eventmanagement

Im dualen Studiengang Eventmanagement wird die theoretische Ausbildung an der Hochschule mit Praxisphasen in einem gezielt ausgewählten Unternehmen kombiniert. Zu diesem Zweck besuchst du die beiden Einrichtungen in einem regelmäßigen Wechsel. 

Der Rhythmus des Wechsels ist unterschiedlich. Beispielsweise bist du modellabhängig drei Tage in der Woche an der Universität und zwei Tage in der Firma (Wochenmodell). 

Alternativ kannst du drei Monate an der Universität und dann drei Monate in der Firma verbringen (Blockmodell).

Das duale Studium bringt den Vorteil mit sich, dass du je nach Lernmodell zwei Abschlüsse gleichzeitig erhältst. 

Zum einen erlangst du einen Bachelor-Titel und zum anderen schließt du gleichzeitig eine Ausbildung ab, die im besten Fall sogar von der Industrie- und Handelskammer zertifiziert wird.

Hier geht’s zu unserem Beitrag Studienformen einfach erklärt: Vollzeit, Teilzeit, Dual- und Fernstudium.

Fortbildung Eventmanagement

Um Eventmanager zu werden, muss man nicht unbedingt einen Hochschulabschluss oder eine mehrjährige Berufsausbildung besitzen. Du könntest auch den Schritt gehen, deine bisherige Erfahrung mit einem Zertifikat oder einer Weiterbildung zu ergänzen. 

Vor dem Entschluss, sich für eine Fortbildung zum Eventmanager/zur Eventmanagerin zu verpflichten, solltest du berücksichtigen, dass es im Bereich des Veranstaltungswesens sehr unterschiedliche Fachrichtungen gibt und dass die Lehrinhalte speziell auf das Berufsbild abgestimmt sind. 

Weiterführende Bildungsgänge sind nicht akademisch, wobei einige von der Industrie- und Handelskammer zertifiziert sind, während andere dir ein Zertifikat des Weiterbildungsanbieters ausstellen. 

Es gibt aber Grundqualifikationen, über die jeder Eventmanager verfügen sollte – nur so kann er seine Aufträge zur Zufriedenstellung aller ausführen. In einer Weiterbildung erwirbst du umfangreiche Kompetenzen. 

Dort vermitteln die Dozenten ihr praxisbezogenes Können und geben dir einen realistischen Einblick in die Berufswelt und Aufgabenstellung des Eventmanagers. 

Die berufliche Weiterbildung ist auch für alle geeignet, die im Arbeitsleben bereits mit beiden Füßen auf dem Boden der Tatsachen stehen und sich fortbilden oder eine neue berufliche Laufbahn einschlagen wollen.

Hier sind einige Vorschläge für verschiedene Fortbildungen im Bereich Eventmanagement:

  • Eventmanager Fortbildung
  • Assistent für Veranstaltungsmanagement
  • Veranstaltungsrecht
  • Veranstaltungsfachwirt
  • Veranstaltungstechnik
  • Hochzeitsplaner oder Wedding Planner

Erfahre mehr in unserem Beitrag Wedding Planner – der Beruf als Hochzeitsplaner erklärt.

Arbeitserfahrung als Eventmanager

Einschlägige Erfahrung, entweder bezahlt oder freiwillig, und Kenntnisse über die Branche sind unerlässlich, um in diesem Wettbewerbsbereich Fuß zu fassen.

Einige Studiengänge beinhalten ein optionales Jahr in der Branche und dies kann eine großartige Möglichkeit sein, relevante Erfahrungen zu sammeln und Branchenkontakte zu knüpfen.

Mach das Beste aus deiner Zeit an der Universität, indem du Veranstaltungen für einen Studentenverein oder für Wohltätigkeitsorganisationen oder andere Organisationen und Vereine organisierst, mit denen du Verbindungen hast.

Erfahrungen im Gastgewerbe oder in einer Verkaufs-, Marketing- oder Kundendienstfunktion sind ebenfalls nützlich.

Typische Arbeitgeber

Du kannst im öffentlichen, privaten und gemeinnützigen Sektor für Eventmanagementfirmen, interne Organisationen oder freiberuflich arbeiten. Typische Arbeitgeber sind unter anderem:

  • Wohltätigkeitsorganisationen
  • Konferenz- und Ausstellungszentren
  • Veranstaltungsorte
  • Hotels & Resorts
  • große kommerzielle Organisationen
  • lokale Behörden
  • Musik-, Literatur- und Theaterfestivals
  • öffentliche Attraktionen
  • Agenturen für Öffentlichkeitsarbeit (PR)
  • spezialisierte Beratungsfirmen für Veranstaltungsmanagement
  • Universitäten

Berufliche Entwicklung

Als neuer Eventmanager entwickelst du deine Fähigkeiten und dein Wissen normalerweise, indem du mit erfahreneren Kollegen zusammenarbeitest. Die Ausbildungsmöglichkeiten hängen von deinem Arbeitgeber ab und können kurze Kurse umfassen, die entweder intern oder extern durchgeführt werden. Typischerweise umfassen die Kurse

Ausbildung Eventmanager

Karriereaussichten nach der Ausbildung Eventmanager

Eventmanagement ist ein kompetitiver Karrierebereich, und der Aufstieg wird davon abhängen:

  • der Art und Größe der Organisation, für die du arbeitest
  • wie schnell du die Schlüsselqualifikationen und -fähigkeiten entwickeln kannst, die für den Erfolg notwendig sind
  • deine Fähigkeit, ein starkes Netzwerk von Kontakten zu entwickeln
  • deine Erfolgsbilanz

Eine Beförderung kann den Wechsel von einem Assistentenposten zum Teamleiter beinhalten, was auch die Leitung eines kleinen Teams umfassen kann, und dann weiter in die Rolle des Managers, dann zum Senior Manager oder Direktor.

Mit Erfahrung kannst du die Verantwortung für Großveranstaltungen übernehmen, die komplexer zu managen sind, hochkarätige Kunden involvieren und größere Budgets beinhalten.

Im Laufe deiner Karriere wirst du wahrscheinlich den Job wechseln, in ein größeres Unternehmen wechseln oder dich als freiberuflicher Eventmanagement-Berater niederlassen.

FAQs Ausbildung Eventmanager

  • Was braucht man für einen Abschluss als Eventmanager?

    Je nach Bildungseinrichtung sind die Zulassungsbedingungen unterschiedlich. 

    In einigen Fällen ist die allgemeine Hochschulreife erforderlich, aber in einigen Fällen reicht auch die Fachhochschulreife aus. 

    Einige Anbieter bieten den Zugang zur Ausbildung zum/zur Veranstaltungskaufmann/-frau auch Interessenten mit Hauptschulabschluss an, sofern diese ebenfalls eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen können.

    Grundlegende Anforderungen für den Beruf des Eventmanagers sind die Fähigkeit und Freude am Organisieren sowie kreatives Denken und Handeln. 

    Eventmanager müssen flexibel sein, um auf die Wünsche der Kunden jederzeit reagieren zu können. 

    In stressigen Situationen begegnen sie mit einem warmen Lächeln und lieben es, mit allen zu kommunizieren, egal ob Kunde, Lieferant oder Auftraggeber. 

    Schließlich müssen sie in der Lage sein, immer wieder zahlreiche Gespräche und Verhandlungen zu führen.

  • Wie viel verdient man als Veranstaltungskauffrau?

    Ein Veranstaltungskaufmann/eine Veranstaltungskauffrau verdient durchschnittlich 2.550 € brutto pro Monat. Laut Stepstone.de erhalten Eventmanager wohl mindestens 32.800 € und im besten Fall 48.500 € brutto. 

    Das Gehalt hängt jedoch von Faktoren wie der Größe des Unternehmens, dem Standort und der Berufserfahrung ab. So verdient man in Süddeutschland im Durchschnitt besser als in Ostdeutschland. 

    Veranstaltungskaufleute in kleineren Eventagenturen verdienen weniger als in größeren. Bei Selbständigen ist es vor allem die Auftragssituation und die Größenordnung des zu planenden Events, die das Honorar bestimmen. 

    Gegenüber anderen Ausbildungswegen, die für eine Karriere in der Veranstaltungsbranche qualifizieren, sind Veranstaltungskaufleute in Bezug auf das Gehalt gut aufgestellt.

  • Warum Eventmanagement studieren?

    1) Viele Berufsmöglichkeiten: Die Veranstaltungsbranche floriert – von großen internationalen Sportveranstaltungen über Musikveranstaltungen, bis hin zu einer ständig wachsenden Zahl von Festivals für Foodies, Kulturliebhaber, Adrenalinjunkies, Whiskey- und Gin-Liebhaber und alle dazwischen. 

    All diese Veranstaltungen brauchen talentierte Leute, um sie zu organisieren. Leute, die energiegeladen sind, schnell lernen und sich leidenschaftlich für alle Events begeistern können!

    2) Steigert dein Selbstvertrauen: Ein Eventmanagement Kurs wird dir helfen, deine zwischenmenschlichen Fähigkeiten zu entwickeln, damit du dich im Umgang mit Menschen am Arbeitsplatz sicherer fühlst.  

    Eventmanager müssen täglich mit Kunden, Lieferanten und anderen Personen in der Organisation umgehen, deshalb musst du lernen, selbstbewusst und durchsetzungsfähig zu sein.

    3) Bereitet dich auf das moderne Büro vor: Du lernst den Umgang mit den aktuellsten Microsoft-Kenntnissen, damit du am Arbeitsplatz sofort effektiv arbeiten kannst.  

    Veranstalter arbeiten täglich mit Word und Excel, daher musst du im Umgang mit diesen Tools selbstbewusst werden. 

    Du musst für deine Veranstaltung auf Websites und in sozialen Medien werben, Kampagnen planen und dein Publikum erreichen.

    4) Verbessert deine Kommunikation: Der Eventmanager muss in der Lage sein, Briefe, E-Mails, Texte für Broschüren und Flyer zu schreiben, Meetings zu leiten und Verhandlungen mit Kunden zu führen. 

    5) Werde ein großartiger Teamplayer: Es dreht sich alles um das Team! In der gemeinschaftlichen Lernumgebung lernst du, im Team zu arbeiten, wie du das Beste aus deinem Team herausholst und entdeckst, welche Rolle du in einem Team spielst.  

    Event-Mitarbeiter haben keine Angst davor, sich einzumischen – obwohl sie gerne planen, sind sie am glücklichsten, wenn sie die praktischen Tätigkeiten ausführen!

    6) Lerne, einen außergewöhnlichen Kundenservice zu bieten: Damit eine Veranstaltung ein Erfolg wird, musst du die Bedürfnisse deiner Kunden verstehen und einen Service bieten, der ihre Erwartungen übertrifft. 

    Eine Eventmanagement Ausbildung wird dir zeigen, wie du dies erreichen kannst. Lerne, professionell, aber dennoch sympathisch und freundlich zu sein. 

    Du wirst verstehen, wie wichtig es ist, bei jeder Aufgabe, die du übernimmst, auf jedes Detail zu achten.

    7) Du kannst deine Kreativität ausnutzen: Bist du ein kreativer Denker – mit dem Blick eines Designers und der Wertschätzung für hohe Qualität?  Bist du innovativ? 

    Das Eventmanagement gibt dir die Möglichkeit, wirklich etwas zu bewirken, indem du deine kreative Seite ausnutzt. Du wirst die Person sein, die die Ideen auf den Tisch bringt und dabei hilft, diese umzusetzen.

    8) Wenn du die Herausforderung liebst: Arbeitgeber brauchen Menschen, die ihnen helfen können, Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen, die ihrem Unternehmen Nutzen bringen. 

    Wenn du ein praktischer Mensch bist, der sich gerne mit praktischen Problemen auseinandersetzt, die überwunden werden müssen, damit die Veranstaltung reibungslos abläuft, dann könnte eine Eventmanagement Ausbildung das Richtige für dich sein! 

    Du wirst lernen, wie du unter Druck einen kühlen Kopf bewahren kannst – immer mit Lösungen im Kopf.

    9) Weil du ein Menschenfreund bist! Du redest gerne, diskutierst, debattierst, verhandelst, aber vor allem hast du das Gefühl, dass dein Beitrag hilfreich ist. „Menschen glauben Menschen“. 

    Wenn du also gut im Umgang mit Menschen bist und die Erfahrung genießt, wirst du das Beste aus einer Eventmanagement Ausbildung herausholen.

    10) Möchtest du selbstständig sein? Man kann ein Unternehmen für Eventmanagement von zu Hause aus leiten.  

    Die Eventmanagement Ausbildung kann dir helfen, das Wissen und die Fähigkeiten zu erlangen, die du brauchst, um dein eigenes Business zu führen.

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *