Tourismus Studium: Ausbildung, Voraussetzungen und Karriere

Tourismus Studium: Ausbildung, Voraussetzungen und Karriere

Der Studiengang Tourismus bereitet auf eine leitende Position im Tourismus vor. Darüber hinaus vermittelt die Ausbildung ein breites Spektrum an betriebswirtschaftlichen und branchenspezifischen Kenntnissen. Denn im Tourismus Studium in diesem Studiengang erwirbst du nicht nur theoretisches Wissen in Vorlesungen. Durch Projektaufgaben und Praxissemester werden dir die Aufgaben in der Tourismuswirtschaft praxisnah vermittelt.

Das Tourismusmanagement-Studium ist genau das Richtige für dich, wenn du reiselustig bist und gerne mit Menschen arbeitest, denn es verbindet internationale Erfahrung mit betriebswirtschaftlichem Wissen. 

Tourismus Studium: Ausbildung, Voraussetzungen und Karriere

Aufbau und Inhalt des Studiums Tourismus 

Während des Studiums Tourismusmanagement liegt der Schwerpunkt auf dem Managementteil, so dass du detaillierte Kenntnisse in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre erwerben wirst. Je nach Hochschule und Studiengang variieren die genauen Inhalte des Studiengangs. Allerdings kann man dies vorab auf der Website der gewünschten Hochschule in den Studienplanangaben des jeweiligen Lehrgangs überprüfen. Teilweise orientiert sich der Studienplan auch an unterschiedlichen Schwerpunkten der einzelnen Kurse. 

Beispielsweise kann der Schwerpunkt auf nachhaltigem, europäischem oder innovativem Tourismusmanagement liegen. Alle Tourismusmanagement-Studiengänge verbinden jedoch unabhängig vom Schwerpunkt Betriebswirtschaft und Tourismusstudium miteinander. 

Im Studienverlauf, insbesondere in der Anfangsphase des Studiums, dominieren klassische betriebswirtschaftliche Komponenten sowie mathematisch-statistische Analyse- und Auswertungsverfahren. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Marketing, Kostenrechnung, Controlling, Abrechnungsfragen sowie Datenkompetenz. Darüber hinaus werden Methoden der empirischen Sozialforschung vermittelt, da diese im Marketing des Tourismus, einem deiner Schwerpunktfächer, eine große Rolle spielt. 

Du wirst sehen, dass die meisten deiner Fächer an der Universität miteinander verbunden, also interdisziplinär sind. Zudem befassen sich die Studierenden mit den gesetzlichen Grundlagen und Regelungen des internationalen Tourismusmanagements. Aufgrund der internationalen Komponente werden Kurse zu interkulturellem Management ergänzend angeboten. 

Im weiteren Verlauf wird auch ein Gesamtüberblick über die Freizeit- und Tourismuswirtschaft gegeben und die sozialwissenschaftliche und psychologische Komponente der Tourismuswirtschaft vermittelt, die z.B. in Trendanalysen dargestellt wird. 

Die Studierenden erwerben auch spezifische Management- und Wirtschaftskenntnisse in der Freizeit- und Tourismusindustrie. Der Einsatz von freizeitpädagogischen Instrumenten und deren Planung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Studierenden lernen, wie man Reisen organisiert, Gäste führt und Ressourcen wie auch Personal managt.  Wichtig ist auch die Vermittlung von Kompetenzen in Social Media und E-Commerce in der Tourismusbranche. 

Deshalb stehen in der Regel die folgenden Fächer auf dem Stundenplan:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Mathematik
  • Statistik
  • Vertragsrecht und Tourismusrecht
  • Tourismuswirtschaft
  • Tourismus und Hotelmarketing
  • Internationales Hotel- und Resort-Management
  • Reisemanagement
  • Reiseziel-Management
  • Mobilitätsmanagement 
  • Internationales Tourismusmanagement
  • Fremdsprachen
  • Logistik in der Toursimusbranche
  • Globale Trends im Tourismus
  • Geschäfts- und Kulturtourismus

In verpflichtenden Seminaren und Workshops kann man seine persönlichen Soft Skills vertiefen und weiterentwickeln. Je nach Hochschule können dies Rhetorikseminare, teambildende Maßnahmen oder Workshops zur Verbesserung der Präsentationsfähigkeiten sein.

Aufgrund des internationalen Charakters des Faches wirst du neben Englisch auch mindestens eine romanische oder slawische Sprache lernen und natürlich auch während deines Studiums Seminare in englischer Sprache abhalten. Nach dem Grundstudium integrieren die meisten Studiengänge ein Praxissemester, in dem man ein Praktikum absolvieren oder ins Ausland gehen kann. 

Danach setzt man das Hauptstudium fort, innerhalb dessen man eigene Schwerpunkte festlegen kann. Hier unterscheiden sich die Hochschulen in einigen Punkten in ihrem Angebot, weshalb vor der Entscheidung für eine Hochschule die Modulpläne verglichen werden sollten.

Diese Schwerpunkte oder Wahlfächer sind oft Jura, Informatik oder Wirtschaftswissenschaften. Auch Sozialwissenschaften oder Kulturwissenschaften können Teil des Studiums sein. Weitere Disziplinen, denen du während deines Studiums begegnen wirst, sind

Dauer & Abschluss des Tourismus Studium

Der Studiengang Tourismusmanagement untergliedert sich in einen Bachelor- und einen Master-Abschluss. Die Studiendauer des Bachelorstudiums liegt zwischen 6 und 7 Semestern, die des anschließenden Masterstudiums bei 2 bis 4 Semestern.

Im Laufe des Studiums werden Vorlesungen, Seminare und praktische Trainings besucht. Auf diese Weise wird ein breites Spektrum an Fachkompetenz für die zukünftige Berufstätigkeit im Tourismus aufgebaut. 

Im 4. oder 5. Semester wird zudem ein integriertes Praktikum in einem Reisebüro oder bei einer Fluggesellschaft oder auch ein Praxis- oder Auslandssemester durchgeführt. Dieses Semester steht oft am Anfang des Studiums, im 2. oder 3. Semester. So werden gleich zu Beginn praktische Kenntnisse vermittelt, die einen guten Einblick in das spätere Berufsleben ermöglichen. 

Aufbau und Inhalt des Tourismus Studium

In einem so internationalen und praxisorientierten Studiengang wie Tourismusmanagement sind Praktika und obligatorische Auslandssemester ein Muss. Sollte dir ein Auslandssemester nicht ausreichen, kannst du auch dein gesamtes Studium im Ausland verbringen. Diese Zeit ist wesentlich, da man nicht nur wichtige praktische Branchenerfahrungen sammelt, sondern sich auch ein eigenes berufliches Netzwerk aufbauen und Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen kann.  Zum Abschluss des Studiums verfasst man eine wissenschaftliche Facharbeit.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums in Tourismusmanagement verleiht die Mehrheit der Universitäten den akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) oder Master of Arts (M.A.).

Fristen Tourismus Studium

Staatliche Hochschulen:

Sommersemester: bis 15. Januar 

Wintersemester: bis 15. Juli

Private Hochschulen:

Die privaten Hochschulen bestimmen ihre Stichtage oft individuell, so dass die Termine unterschiedlich sein können – manchmal werden die Bewerbungsfristen am Ende sogar verlängert.

Nachhaltiger Tourismus

Wenn du Tourismus studierst, arbeitest du dort, wo andere ihre Ferien verbringen. Doch weiße Sandstrände und klares Meerwasser bleiben nicht von selbst sauber. Nachhaltiger Tourismus setzt sich dafür ein, die Natur am Reiseziel so weit wie möglich zu schützen, die Arbeiter in der Region angemessen zu bezahlen und die Kultur und Infrastruktur des Landes zu stärken.

Mit dem Studiengang Nachhaltiger Tourismus bereitest du dich auf eine nachhaltige Zukunft im Tourismus vor und absolvierst Module wie Corporate Social Responsibility und interkulturelles Management sowie Entwicklungs- und Ethikpolitik.

Zu den Regionen, die sich bereits auf nachhaltigen Tourismus einstellen, gehören Jamaika und Barbados. Dort werden mit dem Erlös neue Museen, Schulpatenschaften und Tierschutzgebiete geschaffen. Man kann also in der Karibik auf einer Insel arbeiten und gleichzeitig Gutes tun.

Tourismus Studium: Nachhaltiger Tourismus

Voraussetzungen für das Studium Tourismus 

Zum Studium des Tourismusmanagements werden je nach Hochschule und Studiengang unterschiedliche Voraussetzungen abgefragt. Für das Studium an einer Universität ist das Abitur oder Fachabitur erforderlich, für Fachhochschulen und viele private Universitäten reicht die (Fach-)Hochschulreife aus. 

Bei entsprechender beruflicher Qualifikation kann man an einigen Hochschulen auch ohne Fachhochschulreife Tourismusmanagement studieren. In diesem Fall ist jedoch in der Regel die Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren obligatorisch. 

Einige Hochschulen erwarten auch praktische Erfahrungen in Form eines Vorpraktikums. Da das Tourismusstudium sehr beliebt ist, ist es möglich, dass die Zulassung zu staatlichen Hochschulen durch die Abiturnote eingeschränkt ist. Private Universitäten haben in der Regel interne Prozesse, zu denen ein NC selten gehört. 

Voraussetzung für einen Master in Tourismusmanagement ist ein abgeschlossenes Bachelor-Studium. Diesen kann man entweder in einem tourismusbezogenen Studiengang absolviert haben oder man verfügt über einen Abschluss in Betriebswirtschaft. Zum Master in Tourismusmanagement qualifizieren auch andere Studiengänge, wie z.B. Veranstaltungsmanagement, Hotelmanagement oder Business Travel Management. Häufig ist der Bereich Tourismusmanagement in das Curriculum dieser Studiengänge integriert.

Voraussetzungen für das Studium Tourismus

Bin ich die/der Richtige für dieses Studium?

Bist du kontaktfreudig und ein Teamplayer? BWL, Management-Themen und die Tourismusbranche begeistern dich? Für ein Studium in Tourismusmanagement bist du dann genau der Richtige. Als Tourismusmanagerin oder Tourismusmanager arbeitet man täglich mit zahlreichen Leuten aus unterschiedlichsten Kulturkreisen zusammen, weshalb man aufgeschlossen sein und Freude daran haben sollte, Neues kennen zu lernen. Englischkenntnisse und eine Affinität zu anderen Sprachen sind in der Tourismusbranche außerdem gefragt.

Mitzubringende Eigenschaften:

  • Belastungsfähigkeit 
  • Planungstalent
  • Wirtschaftliches Denken
  • Interesse an Kulturen
  • Gabe für Kommunikation
  • Soziale Kompetenzen

Berufsaussichten & Karriere

Da der Tourismus weltweit einer der stärksten Wirtschaftszweige ist, haben Tourismusmanager daher vielfältige berufliche Perspektiven und können zahlreiche Aufgaben übernehmen. Dies hängt manchmal jedoch von der Studienrichtung ab, in der man sich spezialisiert hat. Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Tourismus werden in allen Branchen eingesetzt, die direkt oder indirekt mit Tourismus, Gastgewerbe oder Freizeitwirtschaft zu tun haben. 

Beispielsweise ist es denkbar, bei einem Online-Reiseportal zu arbeiten, wo Absolventen des Studiengangs Tourismusmanagement als Produktmanager oder Marketingmanager angestellt werden. In klassischen Reisebüros sind sie z.B. für den Bereich Geschäftsreisen zuständig und sorgen für die Qualität der Angebote und die Kundenzufriedenheit.

Auch Städte und Tourismusregionen suchen gut ausgebildete Tourismusexperten mit Marketing- und Management-Know-how. Als solche sorgen sie dafür, dass die Stadt oder Region bei den Touristen bekannt und als Reiseziel attraktiv ist. 

Voraussetzungen für das Studium Tourismus

Demgegenüber ist es als Destination Manager bei großen Reiseveranstaltern die Aufgabe, aktuelle Reisetrends zu erforschen und Potenziale der einzelnen Tourismusdestinationen auszuschöpfen. Im Rahmen des Destination Management entwickelst du neue Reisemöglichkeiten, verhandelst mit Fluggesellschaften und Hotels oder bereitest die Budgetplanung für neue Reiseangebote vor. Darüber hinaus könntest du auch im Hotelmanagement oder Eventmanagement arbeiten. 

Was verdient man als Tourismusmanager?

Im Vergleich zu Absolventen anderer Managementkurse verdienen Tourismusmanager nicht ganz so viel. Andererseits haben sie ausgezeichnete Karriereaussichten und können die Karriereleiter schnell erklimmen. Der durchschnittliche Absolvent eines Tourismusmanagement-Studiengangs beginnt seine berufliche Laufbahn mit 2.500 € brutto pro Monat. 

Das Einkommen ist jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig, unter anderem von Ihrem Abschluss, dem Arbeitgeber und Ihrer Spezialisierung. In der Regel verdienen Bachelor-Absolventen weniger als Master-Absolventen. Große Hotelketten zahlen in der Regel mehr als kleine Familienbetriebe, und Vertriebsmanager in der Tourismusbranche verdienen beispielsweise oft mehr als Produktmanager.

Exemplarische Zahlen von Gehalt.de:

PositionBrancheAlter & GeschlechtGehalt (brutto)
ProduktmanagementTouristik, Freizeit27, weiblich2.899 Euro
TourismusmanagerinGroßhandel, Technik32, weiblich3.116 Euro
ProjektleitungTouristik, Freizeit31, männlich1.985 Euro
TeamleitungTouristik, Freizeit35, männlich2.569 Euro
TourismusmanagerinWerbung und PR36, weiblich2.101 Euro

Wie oben beschrieben beeinflussen viele Faktoren dein Gehalt. 

Fernstudium Tourismusmanagement

Du steckst bereits mitten in deinem Berufsleben und möchtest neben deinem Beruf Tourismusmanagement studieren? Dann bestehen verschiedene Möglichkeiten, Tourismusmanagement auch im Fernstudium zu studieren. 

Wo kann ich arbeiten?

Tourismusfachleute arbeiten zum Beispiel für Fluggesellschaften, Reiseveranstalter und Reisebüros, für Wellness-Anbieter, für Hotels und Hotelgruppen, in Freizeitzentren und Erlebniswelten, auf Kreuzfahrtschiffen, in Wellness-Einrichtungen, in Kurhotels und Heilbädern, in Zielgebietsagenturen, bei Kultur- und Sportveranstaltungen, aber auch für Unternehmensberatungen und -agenturen und Nichtregierungsorganisationen.

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *