ReiseleiterIn werden - weltweit zu Hause

Weltweit zu Hause – Reiseleiter/ Reiseleiterin werden

Es liegt in deiner Verantwortung als Reiseleiter/ Reiseleiterin, den Gästen zu helfen, ihren Urlaub so sehr wie möglich zu genießen, indem du Aktivitäten organisierst und auf ihre Bedürfnisse eingehst.

Was ist ein Reiseleiter?

Eine Reiseleiterin oder ein Reiseleiter ist für die Betreuung von Kundengruppen bei Pauschalreisen in Ferienanlagen zuständig. Dieser Beruf ist nicht mit dem von Animateuren zu verwechseln, obwohl die Beschreibungen je nach Reiseveranstalter fließend benutzt werden.

Deine Hauptpriorität ist es, dafür zu sorgen, dass die Gäste ihren Urlaub genießen und dass für sie alles so reibungslos wie möglich abläuft. Als das öffentliche Gesicht des Reiseveranstalters musst du einen hervorragenden ersten Eindruck vermitteln und den Urlaubern während der gesamten Dauer ihres Aufenthalts einen hervorragenden Service bieten.

Diese Aufgabe beinhaltet das Abhalten von Begrüßungsmeetings, die Bearbeitung von Beschwerden und die Lösung von Problemen, sobald diese auftreten.

Die Reiseleiter/ Reiseleiterinnen sind oft auch für den Verkauf von Ausflügen in den Urlaubsort und zusätzlichen Dienstleistungen, wie zum Beispiel Autovermietung, zuständig.

Verantwortlichkeiten eines Reiseleiters

Die Aufgaben können je nach dem Reiseveranstalter, für den du arbeitest, und je nach der Rolle und Art der Tätigkeit als Repräsentant (z. B. Kundendienst, Familien-, Kinder- oder Vereinsvertreter) unterschiedlich sein, umfassen aber in der Regel einige oder alle der folgenden Punkte:

  • Gäste am Flughafen treffen
  • Gäste zu ihrer Unterkunft begleiten
  • Organisation und Durchführung von Willkommensmeetings (manchmal für bis zu 200 Personen)
  • Verkauf und Organisation von Ausflügen und anderen Aktivitäten
  • Verkauf von Mietwagen und anderen Dienstleistungen
  • Beantwortung von Kundenanfragen (dazu kann es gehören, täglich zu bestimmten Zeiten im Dienst zu sein)
  • Umgang mit Kundenproblemen, wie z.B. verlorenes Gepäck oder Pässe, Diebstahl- oder andere Vorwürfe, Probleme mit Zimmern, Gesundheitsprobleme, Verletzungen oder sogar Todesfälle
  • Umgang mit unvorhergesehenen ‚Nicht-Kunden‘-Problemen, wie Flugverspätungen, Transportstreiks oder Wetterbedingungen
  • jeden Konflikt mit oder zwischen Klienten lösen
  • Aufbau und Pflege von Beziehungen zu lokalen Hoteliers, Wohnungseigentümern, Ausflugsagenturen und Reiseveranstaltern
  • eine gründliche Kenntnis des Resorts und der Umgebung zu erhalten, um die Fragen der Kunden beantworten zu können
  • Kunden auf Ausflügen begleiten und als Führer fungieren
  • die Aktivitäten der Kinder zu organisieren und zu beaufsichtigen und dafür zu sorgen, dass sie sich in einer sicheren Umgebung befinden
  • Organisation und Teilnahme an der Tages- und Abendunterhaltung
  • Überprüfung der Hotelstandards und Sicherheitsverfahren
  • Durchführung von Risikobewertungen und Gesundheits- und Sicherheitschecks
  • grundlegende Konten und Aufzeichnungen führen und Berichte schreiben
  • Hilfe bei der Unterstützung und Ausbildung neuer Reiseleiterinnen.

Gehalt eines Reiseleiters

Das Gehalt einer Reiseleiterin/ eines Reiseleiters wird in der Regel nach pauschalen Tagessätzen berechnet, die z.B. zwischen 85 – 250 Euro liegen können. Deutlich niedrigere Tagessätze sind ebenfalls möglich, insbesondere im Bereich der Jugendreisen. Natürlich können bestimmte Sonderzahlungen auch in Form von Spesen, Prämien oder Gewinnbeteiligungen geleistet werden.

Liegt eine Tätigkeit im Angestelltenbereich vor, die im tariflichen Geltungsbereich des Deutschen Reisebüroverbandes liegt, sind tarifliche Bruttoeinkommen von 1.800,- bis 2.500,- EUR pro Monat durchaus erreichbar. Die Vergütung außerhalb des Tarifvertrages liegt deutlich unter diesem Wertebereich.

Die Grundgehälter und Kommissionsstrukturen verbessern sich stetig, sobald du mehr Verantwortung übernommen hast und in eine höhere Position wie Teamleiter oder Resort-Manager aufgestiegen bist.

Die meisten Arbeitgeber bieten kostenlose Unterkünfte an – entweder in Form einer Mietwohnung, die mit anderen Mitarbeitern geteilt werden kann, oder in Form einer Hotelunterkunft. Alternativ könntest du ein Wohngeld erhalten, um dir eine eigene Unterkunft zu suchen. Dies ist von Arbeitgeber zu Arbeitgeber und von Resort zu Resort unterschiedlich.

Zu den Leistungen gehören kostenlose Flüge von und zum Resort, kostenlose Uniformen und manchmal auch kostenlose Mahlzeiten oder ein Essenszuschuss.

Weitere Vergünstigungen sind ermäßigte oder kostenlose Ausflüge und Urlaubsreisen, die Nutzung von Firmenwagen in der Freizeit, die Nutzung von Hotelschwimmbädern und anderen Sport- und Freizeiteinrichtungen, ermäßigte Preise in Bars und Restaurants und billigere Unterkünfte für Familie oder Freunde, die zu Besuch kommen. Diese werden in der Regel ad hoc innerhalb des Resorts und nach dem Ermessen des Managements arrangiert.

Die Einkommenszahlen sind nur als Anhaltspunkt gedacht.

Die Arbeitszeiten

Als Reiseleiter/ Reiseleiterin zu arbeiten ist kein Job von 9 Uhr morgens bis 17 Uhr abends. Vertreter müssen oft sehr lange und unsoziale Stunden arbeiten. Es ist nicht ungewöhnlich, an sechs Tagen in der Woche 12 oder mehr Stunden am Tag zu arbeiten, vor allem wenn es zu langen Verspätungen am Flughafen kommt – was regelmäßig vorkommen kann.

Einige der kleineren, spezialisierteren Anbieter bieten die Möglichkeit, freiberuflich zu arbeiten.

Was man erwarten kann

  • Die Arbeit ist sehr anspruchsvoll und herausfordernd. Die Kunden haben oft sehr hohe Erwartungen und die Urlaubsvertreter müssen sich mit den Problemen auseinandersetzen, wenn diese nicht erfüllt werden. Die Vertreter müssen sich daran gewöhnen, in einem neuen Land mit einer anderen Kultur zu arbeiten, aber das kann die Gelegenheit bieten, eine andere Sprache zu lernen. Der Job kann sehr lohnend und vertrauensbildend sein und eine große Arbeitszufriedenheit vermitteln.
  • Die Rolle ist nicht bürobasiert, aber es sind zunehmend mehr Verwaltungsangestellte beteiligt. Die meiste Zeit wird mit den Kunden im Hotel, auf Ausflügen oder am Flughafen verbracht. Vielleicht musst du auch Verkaufsziele erreichen.
  • Reiseleiterinnen müssen ihre Uniform während des Dienstes ständig tragen und müssen sich unter Umständen mehrmals täglich umziehen, je nachdem, ob sie Hotelbesuche, Begrüßungstreffen oder Aufgaben am Flughafen übernehmen. Äußerlichkeiten müssen immer gepflegt sein.
  • Die Arbeitsstellen sind in bestimmten Ferienorten angesiedelt. Manche Unternehmen beginnen ihre Reiseleiterin in den ersten drei oder vier Saisonen in europäischen Ländern, danach kann sie in die Karibik, nach Asien und Amerika wechseln. Es kann sein, dass es nicht immer möglich ist, in dem Land deiner Wahl vermittelt zu werden.
  • Einige Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern kostenlose Sprachkurse und Entwicklungsprogramme an.
  • Reiseleiterinnen können monatelang von zu Hause weg sein. Oft arbeiten sie zwei Saisons hintereinander, bevor sie für eine Pause nach Hause zurückkehren.
  • Es kann notwendig sein, dass die Ferienanlagen jede Saison umziehen müssen, so dass es möglicherweise keine Übereinstimmung mit dem Standort gibt.
  • Die meisten der größeren Reiseveranstalter beschäftigen Reiseleiterinnen mit Saisonverträgen. Die Sommersaison geht im Allgemeinen von April bis September, während die Wintersaison zwischen Oktober bis Dezember und Januar bis März aufgeteilt ist.

Qualifikationen

Die Arbeit als Reiseleiter/ Reiseleiterin erfordert normalerweise keinen Abschluss, keine Ausbildung oder besondere Qualifikationen. Relevante Fähigkeiten und persönliche Eigenschaften sind wichtiger.

Die meisten Reiseveranstalter suchen Kandidaten mit Erfahrung in der Arbeit im Kundenservice oder in der Reise- und Tourismusbranche.

Obwohl dies nicht erforderlich ist, kann ein Abschluss in einem der folgenden Fächer für die Stelle nützlich sein:

  • Studium/Ausbildung im Fachbereich Erziehungswissenschaften
  • Hotel- und Tourismusmanagement
  • internationales Tourismusmanagement
  • Freizeit und Tourismus
  • moderne Sprachen
  • Tourismus-Betriebswirtschaft.

Sprachkenntnisse sind normalerweise keine Voraussetzung, aber viele Reiseveranstalter schätzen sie, also können sie dir einen Vorteil verschaffen. Dies ist besonders in Ländern der Fall, in denen Englisch nicht weit verbreitet ist, da der Reiseleiter/ die Reiseleiterin oft als Bindeglied zwischen der lokalen Gemeinschaft und den Touristen fungiert.

Wer einen Zertifikatslehrgang zum Gästeführer / zur Reiseleitung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) erfolgreich durchläuft, erhält ein staatlich anerkanntes IHK-Zertifikat. IHK-Zertifikatskurse beinhalten im Allgemeinen zwischen 50 und 250 Lernstunden und werden in der Regel berufsbegleitend absolviert. 

Voraussetzung für den Erhalt eines Zertifikats ist die Teilnahme an mindestens 80 Prozent des Kurses und das Bestehen einer Abschlussprüfung, bei der es sich entweder um einen Test, ein Projekt oder eine Präsentation handelt. Zertifikatskurse werden in technischen, kommerziellen und industriellen Bereichen angeboten.

Fertigkeiten einer Reiseleiterin

Ihr müsst Beweise für das Folgende vorlegen:

  • Kommunikationsfähigkeiten (sowohl mündlich als auch schriftlich)
  • eine aufgeschlossene, selbstbewusste und energiegeladene Persönlichkeit
  • Ausdauer und Begeisterung
  • Präsentations-, Zuhör- und Verhandlungsgeschick
  • eine Hingabe zu hohen Ansprüchen im Kundenservice
  • gutes Geschäftsbewusstsein und Verkaufsfähigkeiten
  • Teamfähigkeit und Führungsqualitäten
  • einen guten Sinn für Humor
  • planerische und organisatorische Fähigkeiten
  • Flexibilität
  • gesunder Menschenverstand
  • eine freundliche und zugängliche Art
  • Problemlösungsfähigkeit
  • ein praktischer und proaktiver Ansatz.

Berufserfahrung

Erfahrungen in der Kundenbetreuung, im Verkauf, im Umgang mit großen Gruppen und im Arbeiten und Reisen im Ausland sind wünschenswert.

Die Arbeitgeber werden prüfen, ob die Kandidaten in einer öffentlichen Funktion arbeiten können, und daher ist jeder Beweis dafür sehr nützlich. Diejenigen, die als Kinderbeauftragte(r) arbeiten möchten, sollten über einschlägige Erfahrung in der Kinderbetreuung verfügen.

Arbeitgeber von Reiseleitern

Die wichtigsten Arbeitgeber von ReiseleiterInnen sind die Reiseveranstalter. In Deutschland sind die Hauptakteure in der Reiseveranstalterbranche TUI, FTI Touristik, VTours GmbH, Alltours Reisen, Schauinsland, ITS Reisen, Dertour und Skiurlaubsveranstalter.

Andere Arbeitgeber von Reiseleitern sind:

  • Camping-Urlaubsvertreter
  • Übersee-Agenturen
  • Besitzer privater Villen oder Apartments
  • Sport- und Segelvereine
  • Busbetreiber
  • Hotels.

Suche nach Stellenangeboten z.B. unter:

  • Tourismus Career
  • Hotel Career
  • TUI Travel Jobs
  • Anywork Anywhere

Bewerbungen werden normalerweise das ganze Jahr über angenommen, aber es ist am besten, sich zwischen Oktober und März zu bewerben, um für die Sommersaison berücksichtigt zu werden, und April bis November für die Wintersaison.

Viele Reiseveranstalter stellen Vertreter der Hochsaison ein, die während der geschäftigen Sommermonate Juni, Juli und August arbeiten. Diese Stellen sind ideal für Studenten, die im Sommer im Ausland arbeiten und dann im Herbstsemester zum Studium zurückkehren möchten.

Berufliche Entwicklung

Reiseveranstalter bilden neue Reiseleiter/ Reiseleiterinnen in Deutschland aus, bevor sie an ihren Urlaubsort geschickt werden. Sie schließen dann ihr Ausbildungsprogramm ab, sobald sie in der Ferienanlage angekommen sind, wo sie leben und arbeiten werden.

Die Dauer der Kurse variiert von Reiseveranstalter zu Reiseveranstalter. Diese Intensivkurse zielen darauf ab, neue Vertreter mit all der Anleitung und Vorbereitung auszustatten, die sie benötigen, um in einem Urlaubsort im Ausland zu arbeiten. 

Sie behandeln Themen wie:

  • wie man ein Willkommensmeeting leitet
  • Customer Management
  • Verkaufstechniken und beste Praktiken
  • Gesundheit und Sicherheit
  • Entertainment und Ausflüge.

Den neuen Reiseleitern/ Reiseleiterinnen wird auch gezeigt, wie man mit gemeinsamen Problemen umgeht, die auftreten können. Die Einführung ist eine Gelegenheit für die Repräsentanten, sich zu treffen und ein Netzwerk von anderen Reiseleiter-Kontakten in anderen Ländern und Ferienorten aufzubauen.

In der Regel haben die Vertreter Zeit im Urlaubsort, um sich vor der Ankunft der Urlauber mit der Umgebung, den Unterkünften und Ausflügen vertraut zu machen.

Reiseleiter/ Reiseleiterinnen, die erst nach einem Teil der Saison zu uns kommen, erhalten noch eine Trainings- und Einarbeitungszeit im Resort. Möglicherweise gibt es eine andere Reiseleiterin, die in eurer Unterkunft gearbeitet hat, die eine Übergabe-Übung durchführen kann, um euch vor Problembereichen zu warnen und euch auf die kommenden Wochen vorzubereiten.

Der Rest der Ausbildung findet in der Arbeit statt. Neue Vertreter werden von den Hauptvertretern oder Resort-Managern unterstützt und beurteilt. Normalerweise beginnen neue Reiseleiter in einer Probezeit und müssen bestimmte Prüfungen bestehen, bevor sie als voll qualifizierte Reiseleiterin zugelassen werden.

Einige Reiseveranstalter ermutigen (oder verlangen) ihre Vertreter dazu, während ihrer Arbeit im Resort entsprechende Qualifikationen zu erwerben, z. B. in Bereichen wie Reisedienstleistungen.

Es können firmeninterne Supervisions- und Management-Weiterbildungskurse angeboten werden, und Reiseleiter erhalten in der Regel während ihrer gesamten Laufbahn fortlaufende Schulungen. Manchmal werden sie für Auffrischungskurse über bewährte Praktiken oder für Schulungen über neue Verfahren nach Deutschland zurückgebracht.

Karriereaussichten eines Reiseleiters

Vollzeit als Reiseleiter/ Reisleiterin zu arbeiten, ist eine intensive und anspruchsvolle Aufgabe, die mit einem Familienleben zu Hause nicht sehr vereinbar ist. Infolgedessen machen die meisten Leute es nicht länger als ein paar Jahre.

Einige Vertreter werden im Ausland zum Head Representative, Resortmanager oder Regional Area Manager, während einige zurück nach Deutschland ziehen und in der Zentrale arbeiten oder sich am Recruitment für neue Mitarbeiter beteiligen.

Die Reiseleiterin ist für die Ausbildung und Betreuung der neuen Reiseleiter verantwortlich und fungiert normalerweise als Hauptansprechpartnerin für den Reiseveranstalter.

Es gibt auch die Möglichkeit für Reiseleiter, Resort-Manager zu werden, und einige können mehrere Resorts betreuen. Von hier aus könnte man zum Regional Area Manager aufsteigen, wo man Vertreter auf einer Inselgruppe oder in einem bestimmten Land beaufsichtigt.

Möglicherweise kannst du dich auf diese Weise bei deinem derzeitigen Reiseveranstalter weiterentwickeln oder du musst zu einem anderen oder größeren Unternehmen wechseln, um Werbung zu machen.

Möglicherweise ist es auch möglich, in verschiedene Bereiche des Reisegeschäfts zu wechseln:

  • Verbraucherangelegenheiten – Spezialisierung auf Bereiche wie Qualität oder Gesundheit und Sicherheit. Um diese Positionen zu besetzen, sind entsprechende Qualifikationen erforderlich, aber die meisten Unternehmen werden ihre Mitarbeiter beim Erwerb dieser Spezialausbildung unterstützen.
  • Gästeservice-Verwaltung – Fehlerbehebung und Lösung der täglich auftretenden Probleme
  • Spezialisiertes Resortmanagement – Entwicklung neuer Ideen und Innovationen zur Entwicklung und Durchführung von Spezialferien, wie zum Beispiel Hochzeitsfeiern.

Diejenigen, die nach Deutschland zurückkehren, arbeiten oft weiter in der Reisebranche. Zu den alternativen Möglichkeiten gehört das Arbeiten als:

Die Arbeit als Reiseleiter/ Reiseleiterin trägt dazu bei, viele unschätzbare, übertragbare Fähigkeiten zu entwickeln, die in den meisten Branchen gefragt sind, auch wenn ehemalige Reiseleiterinnen sich eher für Aufgaben im Einzelhandel, im Gastgewerbe, in der Freizeit und in der Unterhaltung eignen.

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *