Befähigungsprüfung im Gastgewerbe: Was, warum, wieso?

Befähigungsprüfung Gastgewerbe: Was, warum, wieso?

In Österreich kommt man als angehender Gastronom nicht an der Eignungsprüfung für das Hotel- und Gaststättengewerbe vorbei. Das Wirtschaftsförderungsinstitut, kurz Wifi, bietet einen entsprechenden Vorbereitungskurs für diejenigen an, die sich gerne im Gastgewerbe selbstständig machen wollen.

Was sich lohnt, welche Wifi-Vorbereitungskurse es gibt, was du dabei lernst  und wie genau die Befähigungsprüfung Gastgewerbe aufgebaut ist, erfährst du hier!

Was ist eine Befähigungsprüfung Gastgewerbe?

Im Gegensatz z.B. zu Deutschland gilt das Gastgewerbe in Österreich als reguliertes Gewerbe. Was bedeutet das?

Es heißt, dass man einen Eignungstest bestehen muss, bevor man als Neueinsteiger in der Branche ein eigenes Gastgewerbe eröffnen kann. Genau wie einen Führerschein, um auf der Straße fahren zu dürfen!

Ein eigenes gastwirtschaftliches Unternehmen könnte etwa ein Restaurant, ein Café, eine Imbissbude, eine Eisdiele, ein Catering-Unternehmen oder sogar ein Gasthaus sein. 

Warum braucht man eine Befähigungsprüfung Gastgewerbe

Eine erfolgreich bestandene Befähigungsprüfung Gastgewerbe dient als Nachweis deiner branchenspezifischen fachlichen und kaufmännisch-rechtlichen Kenntnisse und macht dich fit für die Arbeit als selbständiger Gastronom.

Als selbständiger Unternehmer und Inhaber ist eine Prüfung in den Fachbereichen Management und Gastgewerbe zu absolvieren. 

Die österreichische Wirtschaftskammer beabsichtigt sicherzustellen, dass wirklich qualifizierte Gastronomen und Betriebe auf die Beine gestellt werden. Die notwendige Vorbereitung auf diese Prüfungen kann man im Wifi absolvieren.

Das Wirtschaftsförderungsinstitut (Wifi) ist auf die Durchführung von Meister- und Befähigungsprüfungen spezialisiert. Diese ermöglichen es dir, dich als späterer Anwärter in verschiedenen Betrieben oder als selbständiger Gastronom zu etablieren.

Was lerne ich im Vorbereitungskurs der Befähigungsprüfung?

Am Institut für wirtschaftliche Entwicklung (Wifi) besteht die Möglichkeit, sich mit einem Vorbereitungskurs auf die Befähigungsprüfung Gastgewerbe optimal vorzubereiten.

Hier erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle prüfungsrelevanten Schwerpunkte. Dies schließt die Kategorie der Fachkenntnisse im Gastgewerbe ein. 

Fachkenntnisse

Diese Kategorie ist unterteilt in: 

  • Rechtswissenschaften
  • Lebensmittelkunde.
  • Küchenkunde
  • Getränkekunde
  • Gaststättenkunde
  • Logis-Kenntnisse
  • Hygiene
  • Unfallverhütung
  • Umweltschutz

Darüber hinaus werden Informationen zu wichtigen Management-Themen vermittelt, die bei der selbständigen Tätigkeit im Gastgewerbe oder bei der Arbeit in Unternehmen hilfreich sein können. 

Management

Zu dieser Kategorie gehört:

  • Betriebswirtschaft,  
  • Kostenrechnung, Kalkulation und Controlling  
  • Marketing-Management
  • Verwaltung  
  • Organisation und Kommunikation.

Ein solcher Vorbereitungskurs in Wifi ist nicht kostenlos. Für den Vorbereitungskurs für beide Module inklusive Skripten fallen ca. 1.550 € an. Möchtest du auch für deine mündliche Prüfung vorbereitet werden, kostet dich das zusätzlich 980 €.

Warum braucht man eine Befähigungsprüfung Gastgewerbe

Voraussetzungen und Ablauf der Befähigungsprüfung

Es gibt regelmäßig Morgen-, Ganztags- und Abendkurse für den Vorbereitungskurs in Wifi (siehe Zeitplan auf der Website). Diese Kurse am Morgen und am Abend dauern 6 Wochen, die Ganztagskurse nur 3 Wochen.

Um das Lernziel zu erreichen, sind gute Deutschkenntnisse, die Beherrschung der Grundrechenarten und die Wiederholung der vermittelten Inhalte außerhalb des Unterrichts notwendig! Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. 

Am ersten Kurstag erhalten die Teilnehmer alle Kursunterlagen. Es ist nicht notwendig, sich die Unterlagen im Voraus zu organisieren. Die Anmeldung hat spätestens 6 Wochen vor Beginn der Befähigungsprüfung bei der Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Wien zu erfolgen. 

Prüfungsablauf

Schriftliche Prüfung (Modul 1):

Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Kostenrechnung, Kalkulation und Controlling – Marketing, Management und Organisation.

Mündliche Prüfung (Modul 2):

Lebensmittel, Küche, Getränke, Servieren und Logiskunde – Lebensmittel- und Arbeitshygiene, Unfallverhütung – Betriebsordnung – Betriebsrecht und Organisation der Wirtschaftskammern.

Kosten der Prüfung

Modul 1

Das genaue Datum der Befähigungsprüfung Gastgewerbe wird kurz nach Ablauf der Anmeldefrist festgelegt.

Kostenschlüssel83 Euro, zzgl. Raumkosten 22 Euro
Gesamtkosten105 Euro

Modul 2 

Kostenschlüssel252 Euro, zzgl. Raumkosten 22 Euro
Gesamtkosten274 Euro
Modul 1+2 gesamt379 Euro 

Kosten bei Wiederholung pro Gegenstand

Kostenschlüssel84 Euro pro Gegenstand, pro Antritt: zzgl. Raumkosten 22 Euro

Wenn alle erforderlichen Module bestanden sind, erhält der Teilnehmer das Gesamtzertifikat. 

Voraussetzungen und Ablauf der Befähigungsprüfung

Kann ich auch ohne Befähigungsprüfung Selbstständiger werden?

Tatsächlich braucht nicht jeder, der sich im Gastgewerbe selbständig machen will, einen Eignungstest. Dieser richtet sich eher an Quereinsteiger in der Branche, damit diese besser auf die vor ihnen liegenden Hürden vorbereitet sind. Aber manchmal braucht man keine Befähigungsprüfung Gastgewerbe:

1. Man hat eine HORECA (Hotel-Restaurant-Catering) Ausbilderprüfung: Das HORECA-Zertifikat ersetzt die Befähigungsprüfung Gastgewerbe. Damit ist man zur Ausbildung von Lehrlingen in seinem Gastgewerbe befugt.  Die Inhalte, Anrechnungs- und Aufhebungsmöglichkeiten von Modulen ergeben sich aus der gültigen Prüfungsordnung.  

2. Eine abgeschlossene Lehre oder ein abgeschlossenes Studium, z.B. im Gastgewerbe in Deutschland, kann angerechnet werden. In Österreich muss ein Antrag an den Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft gestellt werden. Dadurch vermeidet man unnötige Kosten und Doppelarbeit.

3. Bei erfolgreich bestandenen kaufmännischen Lehrberufen (wie HASCH, HAK, LAP, HTL o.ä. sowie einer mindestens 3-jährigen selbständigen Tätigkeit) erübrigt sich die schriftliche Prüfung. In diesem Fall braucht man nicht den ganzen Kurs zu besuchen und bezahlt nur die Hälfte der Kursgebühr, wenn man dies bei der Anmeldung angibt.

4. Unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen kann auf die gesamte Befähigungsprüfung Gastgewerbe verzichtet werden (z.B. bei LAP Restaurantfachkraft; Koch, HGA; oder ein Abschluss an einer österreichischen Universität, etc.)

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *