Weiterbildung zum Fachwirt im Gastgewerbe

Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe

In diesem Beitrag geht es rund um die Weiterbildung zum Fachwirt im Gastgewerbe, was sie dir bringen kann, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und was es sonst zu beachten gibt.

Der Karriere-Booster?

Mit der Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe konzentrierst du dich auf die kaufmännischen Aspekte und wirst zum Profi in den Wachstumsbranchen Catering, Gastronomie und Hotellerie.

Mit der Weiterbildung kannst du dein Wissen vertiefen, dich von der Konkurrenz absetzen und die Karriereleiter gezielter erklimmen.

Außerdem kannst du ein höheres Gehalt erwarten, da du Managementaufgaben übernimmst und Führungsverantwortung übernimmst.

Was ist die Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe?

Mit hunderten von Hotels die in den kommenden 5 Jahren allein in Deutschland gebaut werden sollen wird sich die Suche nach qualifizierten Fachkräften sehr verstärken.

Hotelbetreiber suchen nach Führungskräften, die die Ansprüche der Gäste verstehen, diese erfüllen und somit das Hotel zum Erfolg führen.

Schon heute wird händeringend nach Mitarbeitern gesucht, die sich in der Hotellerie und Gastronomie fachlich sehr gut auskennen, wirtschaftlich denken und die richtigen Soft Skills besitzen. 

Die Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe von der IHK vermittelt dir die Fachkenntnisse der Bereiche, die jede leitende Position kennen sollte. Sie bereitet dich darauf vor, ein kompetenter und verantwortungsvoller Manager in der Hotellerie zu werden, was durch eine Abschlussprüfung zertifiziert wird. 

Was sollte ich für Stärken und Fähigkeiten haben?

EigeninitiativeSelbstständigkeit
NeugierdeOrganisationstalent

Voraussetzungen zur Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe

Mit abgeschlossener Berufsausbildung

Ein erfolgreich abgeschlossene dreijährige kaufmännische oder kaufmännisch verwandte Berufsausbildung im Gastgewerbe und danach mindestens zwei Jahre Berufserfahrung oder vergleichbare Qualifikation zum Zeitpunkt deiner Prüfung zum Fachwirt.

Wenn du die Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe berufsbegleitend ablegst, zählt die Arbeitszeit während deiner Weiterbildung auch dazu. 

Ohne abgeschlossene Berufsausbildung

Du kannst die Weiterbildung zum Fachwirt im Gastgewerbe auch absolvieren, wenn du keine abgeschlossene Ausbildung im Gastgewerbe vorweisen kannst. Indem du bis zum Zeitpunkt der Prüfung mindestens 5 Jahre relevante Berufserfahrung vorweist, kannst du ebenfalls geprüft werden.

Ausbildereignungsprüfung (AdA)

Der Ausbilderschein ist eine weitere Voraussetzung für deine Prüfung. Falls du den bereits in der Tasche hast musst du diese Qualifikation nachweisen können.

Wenn du den Ausbilderschein noch nicht gemacht hast, wird er auch oft in Kombination zur Weiterbildung zum Fachwirt im Gastgewerbe angeboten. Dann musst du allerdings bedenken, dass sich die Dauer deiner Weiterbildung entsprechend verlängert. 

Es ist auch möglich den Lehrgang ohne IHK-Prüfung zu belegen, wenn du beispielsweise den Titel des geprüften Fachwirts im Gastgewerbe nicht tragen möchtest oder nicht benötigst.

Dafür ist einfach allgemeines Interesse an der Branche und den Lerninhalten Voraussetzung. Und selbstverständlich ist eine fundierte Praxiserfahrung ebenfalls von großem Vorteil. 

Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe

Dauer der Weiterbildung zum Fachwirt im Gastgewerbe

In Vorbereitung zur Prüfung können die Lehrgänge berufsbegleitend oder in Vollzeit absolviert werden.

Je nach Modell dauert es zumeist zwischen 3 und 24 Monaten, wobei circa 550 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten geleistet werden. Allerdings bist du nicht verpflichtet an einem Lehrgang teilzunehmen, um für die Prüfung zugelassen zu werden. 

Ablauf Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe

Mit dem abgeschlossenen Fachwirt hast du einen öffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss auf Meisterebene in der Tasche.

Es ist eine hotelleriebezogene kaufmännische Aufstiegsfortbildung. Die Prüfung ist in ganz Deutschland einheitlich und erfolgt vor einem Prüfungsausschuss einer Industrie- und Handelskammer (IHK).

Nach der Weiterbildung solltest du in der Lage sein, die Bedürfnisse deiner Gäste zu analysieren, relevante Trends zu verstehen und diese Erkenntnisse kaufmännisch und führungstechnisch umzusetzen. 

Die Weiterbildung zum Fachwirt im Gastgewerbe (IHK) ist auf zwei Teile aufgebaut:

Teil 1 – Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

Volks- und Betriebswirtschaft

  • Zusammenwirken betrieblicher Funktionen
  • Existenzgründung
  • Unternehmensrechtsformen

Rechnungswesen

  • Grundlagen des Rechnungswesens
  • Finanzbuchhaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnungen

Recht und Steuern

  • Steuerrechtliche Bestimmungen

Unternehmensführung

  • Organisation eines Betriebs
  • Personalführung und -entwicklung
Fachwirt im Gastgewerbe werden

Teil 2 – Handlungsspezifische Qualifikationen

Gästeorientierung und Marketing

  • Gästegewinnung und -betreuung
  • Marketingmaßnehmen

Branchenbezogenes Management

  • Mitarbeiterführung und Potential fördern
  • Warenwirtschaftsmanagement 
  • Qualitätsmanagement
  • Veranstaltungsmanagement
  • Zusammenarbeiten mit Dienstleistungsanbietern, Institutionen und Organisationen

Branchenbezogenes Recht

  • Branchenspezifische Rechtsvorschriften
  • Verträge im Gastgewerbe
  • Branchenbezogene Abgaben, Steuern und Versicherungen

Gastronomische Angebotsformen

  • Hotel- und Gaststättenbetriebe
  • Systemgastronomie
  • Gemeinschaftsverpflegung und Catering
Prüfung zum Fachwirt im Gastgewerbe

Die Prüfung zum Fachwirt im Gastgewerbe

Du belegst Prüfungen für jeweils Teil 1 und Teil 2. Wenn du diese erfolgreich abgeschlossen hast, vergibt dir die prüfende IHK den öffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss Geprüfter Fachwirt im Gastgewerbe. 

Beispielsweise das Gremium des Prüfungsausschusses in Berlin setzt sich wie folgt zusammen:

„Die Prüfung wird von einem Prüfungsausschuss abgenommen, der sich aus fünf Prüfern zusammensetzt. Dabei wirken Beauftragte der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in gleicher Zahl und mindestens ein Lehrer einer berufsbildenden Schule mit. Die Mehrzahl der Prüfer sind Praktiker aus Berliner Wirtschaftsunternehmen.“

Quelle: ihk.berlin.de

Die schriftliche Prüfung

Teil 1 der Weiterbildung, wirtschaftsbezogene Qualifikationen, wird mit einer schriftlichen Prüfung absolviert. Der zweite Teil hingegen wird mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung abgefragt. 

Circa 4 Wochen vor deiner schriftlichen Prüfung erhältst du einen genauen Ablaufplan der Prüfungen, die dir bevor stehen. Mit ihm bekommst du alle Details zur Vorbereitung, so auch Zeit und Ort der Prüfungen. Es dauert ungefähr 4-6 Wochen, bis du deine Resultate erfährst.

Mit deinen Prüfungsergebnissen deiner schriftlichen Prüfung werden dir die Daten für deine mündliche Prüfung vermittelt. 

Die mündliche Prüfung

Während ungefähr 30 Minuten wirst du in einem Fachgespräch über die wesentlichen Inhalte deiner Weiterbildung ausgefragt. Es geht insbesondere darum zu erkennen, ob du Gästeanfragen professionell bearbeiten kannst und mit Arbeitsabläufen im Hotel im Detail vertraut bist.

Dafür werden dir vor der mündlichen Prüfung 30 Minuten Vorbereitungszeit eingeräumt. Als Prüfungsteilnehmer darfst du dir aus dem Bereich “Gastronomische Angebotsformen” eine gestellte Situationsaufgabe aussuchen. 

Informiere dich bei deiner zuständigen IHK Stelle nach den aktuellen Prüfungsterminen. Sie werden mehrmals bundesweit im Jahr durchgeführt, oft im Frühling oder Herbst. 

Kosten Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe

Kosten der Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe

Je nach Anbieter und Modell variieren die Kosten stark. Die Prüfungskosten bezahlst du direkt bei der entsprechenden IHK. Darum kannst diese Kosten zusätzlich zu deinen Weiterbildungsausgaben rechnen. Hier drei Beispiele zu den unterschiedlichen Aufwendungen:

Beispiel 1

Modell: berufsbegleitender online-Lehrgang

Dauer: 18 Monate

Kosten: 151 Euro/Monat (gesamt: 2.718 Euro; inkl. Ausbilderschein, Prüfungsgebühr und Studienmaterial)

Beispiel 2

Modell: Fernlehrgang

Dauer: 24 Monate (ohne AdA) oder 30 Monate (inkl. AdA)

Kosten: 145 Euro/Monat (gesamt: 3.480 Euro)/147 Euro/Monat (gesamt: 4.410 Euro)

Beispiel 3

Modell: Fernlehrgang

Dauer: 18 Monate

Kosten: 170 Euro/Monat bei gedruckten Studienheften (gesamt: 3.060 Euro)
152 Euro/Monat bei digitalen Studienheften (gesamt: 2.736 Euro)

Fachwirtin im Gastgewerbe werden?

Unser Tipp

Informiere dich im Vorab darüber, was genau die Kosten der Weiterbildung beinhalten. Somit hast du keine überraschenden Extraausgaben, wie zum Beispiel für Studienhefte.

In den meisten Ländern hast du einen Anspruch auf eine Aufstiegsfortbildungsprämie, Meisterbonus, eine Meisterprämie oder ein Meister-Extra. Die Höhe der jeweiligen Prämie kannst du bei deiner IHK erfragen. Voraussetzung ist, dass du die Prüfung an der für deinen Wohnort zuständigen Kammer ablegst. 

Im Jahr kannst du auch bis zu 4.000 Euro beim Finanzamt für Weiterbildungen oder Lehrgänge steuerlich geltend machen. Den Nachweis der Weiterbildung für das Finanzamt bekommst du von deinem Weiterbildungsinstitut. 

Der Lehrgang zum Fachwirt im Gastgewerbe IHK wird im Rahmen des Aufstiegs-BAföG gefördert. Die finanzielle Unterstützung beträgt hierbei maximal 15.000 € – also ein mehrfaches der Lehrgangskosten. Mehr zum Aufstiegs-BAföG ›

Weiterbildung zum Fachwirt im Gastgewerbe
Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe

Was kann ich mit dem Abschluss Fachwirt im Gastgewerbe machen?

In erster Linie qualifizierst du dich dafür, eine Führungsposition in der Hotellerie und Gastronomie zu übernehmen.

Wenn du bereits Erfahrungen in der Branche hast, hebt dich die Weiterbildung zum Fachwirt in das mittlere Management eines Unternehmens. 

Gerade der Mix aus deinen fachlichen Kenntnissen und deinem betriebswirtschaftlichen Verständnis macht dich zu einem gefragten Absolvent in der Hotellerie.

Auch der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DeHoGa) unterstreicht die Wichtigkeit und Chancen kompetenter Nachwuchskräfte in der Hotellerie und Gastronomie:

„Das deutsche Gastgewerbe ist ein starkes Stück Wirtschaft mit überwiegend mittelständischer Prägung. Eine Million Beschäftigte bieten Tag für Tag optimalen Service und hochwertige Produkte für den Gast und erwirtschaften so einen Jahresumsatz von 56 Milliarden Euro. Die Ausbildung in Hotellerie und Gastronomie garantiert einen ebenso vielseitigen wie attraktiven und zukunftsorientierten Arbeitsplatz in einer der interessantesten Branchen.“

Quelle: dehoga-bundesverband.de
Arbeitsbereiche mit der Weiterbildung zum Fachwirt im Gastgewerbe

Mögliche Arbeitsbereiche als Fachwirt im Gastgewerbe

Du willst dich als Gastronom selbstständig machen? In Österreich kommst du nicht an einem Eignungstest vorbei. Lerne mehr darüber mit unserem Beitrag Befähigungsprüfung Gastgewerbe: Was, warum, wieso?

Typische Jobs der Fachwirte

  • Betriebsleiter in der (System-) Gastronomie
  • Personalleiter, Einkäufer, Buchhalter, Controller in der Hotellerie
  • Consultant/ Berater
  • Assistant General Manager
  • Selbstständiger Franchisenehmer in der Systemgastronomie
  • Fachlehrer an Berufsschulen bzw. privaten oder öffentlichen Bildungseinrichtungen

Fazit

Vor allem, wenn du bereits einschlägige Berufserfahrung gesammelt hast, ist die Weiterbildung Fachwirt im Gastgewerbe ein Karriere-Booster.

Der Abschluss ist öffentlich anerkannt und bereitet dich darauf vor mehr Verantwortung zu übernehmen und Managementaufgaben zu übernehmen. Somit kannst du dich auch auf mehr Gehalt und das Erklimmen deiner Karriereleiter freuen!

Hilda Weit

Hilda absolvierte ihr Abitur (IB) in Italien, studierte danach an der Skema Business School in Frankreich Business Administration, transferierte im Rahmen des Studiums an die Edge Hotel School in England mit dem Fokus auf Hotel Management und bildete sich nach erster Berufserfahrung mit dem Cornell Certificate in Hotel Real Estate Investments and Asset Management weiter. Während des Studiums sammelte Hilda Erfahrungen in der Operative und durchlief alle Bereiche von Housekeeping, über Front Office, Küche, Food & Beverage, Conference & Events bis Duty Management. Sie arbeitete nach dem Studium bei Tropical Islands in Brandenburg im Hotel Development und ist nun bei der Berliner Betreibergesellschaft HRG Hotels im Development Team für das Kreieren von Hotelkonzepten zuständig. Zusätzlich engagiert sich Hilda als Young Professional im Arbeitskreis Hotelimmobilien für die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der Tourismus- und Hotelbranche.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *